169 Unesco-Schüler erreichen in Kamp-Lintfort einen Abschluss.

Bildung in Kamp-Lintfort : Gesamtschüler erreichen ihre Abschlüsse

Große Freude an der Unesco-Gesamtschule: Alle Zehntklässer erhielten in feierlichem Rahmen ihre Abschlusszeugnisse. Das wurde groß gefeiert.

Alle 169 Schüler des zehnten Jahrganes der Unesco-Gesamtschule in Kamp-Lintfort haben einen Abschluss geschafft: 44 erwarben den Hauptschulabschluss, 34 erhielten den Mittleren Bildungsabschluss und 91 erreichten den Mittleren Bildungsabschluss mit einem Qualifikationsvermerk und damit die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Bei einer bewegenden Abschlussfeier wurde dieses Resultat gefeiert. Schulleiter Jürgen Rasfeld beglückwünschte die Schüler zu ihren ausgezeichneten Ergebnissen und zu dem insgesamt gesehen besten Abschluss der vergangenen Jahre.

Er zog einige Parallelen zum Bergsteigen. „Der warme, kuschelige Grundschulalltag lag 2013 hinter euch und in den höheren Gefilden bei uns wehte der Wind schon ein wenig rauer. Den meisten ist im Laufe der sechs Jahre klargeworden, dass kein Yeti euch den Berg hinauftragen würde. Hilfe boten stattdessen Stufen im Berg, die den Aufstieg erleichterten. Kurz vor Erreichen des Gipfels waren noch einige Felsvorsprünge zu meistern: mindestens die drei zentralen Prüfungen in Deutsch, Englisch und Mathematik.“ Rasfeld bedankte sich bei den Eltern, die die Arbeit der Schule unterstützten, vielleicht auch so manches Mal gegen die Widerstände ihrer Sprösslinge kämpfen mussten.

Dabei zeigten sie viel Durchhaltevermögen, damit es zu diesen Abschlüssen kommen konnte. Natürlich vergaß er auch nicht seine Kollegen, die die Entwicklung dieser jungen Menschen in einem nicht ganz einfachen Alter maßgeblich begleiteten. Die stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Plitt überbrachte die Grüße der Stadt und wünschte allen Absolventen weiterhin viel Erfolg bei den nächsten beruflichen oder schulischen Stationen. Der erste künstlerische Beitrag des Abends wurde von Schülern vorbereitet, die auch unter den Absolventen saßen, nämlich den Schülern des Darstellen-Gestalten-Kurses von Klassenlehrer Falk Brinkmann. „Als ich ein Baby war…“ hieß ihr Arbeitstitel, der für sich sprach und das Publikum zum Lachen brachte. Weiter ging es mit Schüler des Musikgrundkurses des zwölften Jahrgangs.

Laura Kempken aus der 10c hatte mit Tänzerinnen der Tanzschule Wille eine Hip-Hop-Choreografie perfekt einstudiert und das Publikum mit ihrer Diversity Dance Crew zu Begeisterungsstürmen animiert. Die zwölf Klassenlehrer ließen es sich nicht nehmen, sich mit einer besonderen Inszenierung des Märchens Aschenputtel von ihren Schülern zu verabschieden. Der Star des Abend: Jan Lengkeit, der die Rolle des Aschenputtels übernommen hatte.

Keine Abschlussfeier ohne Lehrer zu imitieren oder gegen Pädagogen anzutreten. Genau das dachten sich einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 10f, die sich ein hartes Schüler-Lehrer-Quiz ausdachten. In einem spannenden Wettkampf stand es nach sechs Runden 8:4 für die Schüler. So ging es zum letzten Programmpunkt der kurzweiligen Feier. Die „L-Boys“ spielten ihren Song „L-Blues 2.0“. An der Posaune Noel, am Saxofon Leroy und an der Cajon Lennart. Moderatorin Barbara Sterzenbach: „In diesem Schuljahr wurde das Trio sehr bereichert durch einen äußerst talentierten jungen Pianisten aus dem fünften Jahrgang: Joel Indetzki.“

Im offiziellen Teil kam es dann zur feierlichen Übergabe der Zeugnisse durch Schulleiter Rasfeld, Abteilungsleiter Hubert Rütten und den zwölf Klassenlehrern. Sterzenbach beendete den Festakt nicht, ohne einen Dank an die Technikcrew auszusprechen.

Finn Deckers hatte gemeinsam mit seinem Vater alle Gerätschaften angeliefert und unter der Leitung des Sozialpädagogen Michael Mrosek und seiner Crew ein beeindruckendes Technikequipment aufgebaut.

(RP)
Mehr von RP ONLINE