Kaarst: Zachel endgültig nicht mehr im FDP-Vorstand

Kaarst : Zachel endgültig nicht mehr im FDP-Vorstand

Nach einer Panne bei den Vorstandswahlen im März haben die Mitglieder des Kaarster FDP-Stadtverbandes am Mittwoch bei einem außerordentlichen Stadtparteitag neben fünf Delegierten für den Kreishauptausschuss auch einen neuen zweiten stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt. Jörg Löhler, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion, folgt damit auf Ratsmitglied Volker Zachel.

Zachel war im März zunächst als zweiter Stellvertreter von Parteichef Heinrich Thywissen bestätigt worden. Später stellte sich die Wahl als ungültig heraus. Mit acht Ja-Stimmen bei sechs Nein-Stimmen, zwei Enthaltungen und einer ungültigen Stimme fehlte Zachel die satzungsgemäß notwendige absolute Mehrheit. Im Gespräch mit der NGZ warf er Parteichef Heinrich Thywissen vor, Neuwahlen boykottieren zu wollen, um ihn aus dem Vorstand auszuschließen.

Denn Platz von Volker Zachel (l.) im Vorstand nimmt Jörg Löhler ein. Foto: lber

"Bei vielen FDP-Mitgliedern", sagte Jörg Löhler vor gut zwei Wochen, "kam dieses Vorgehen nicht besonders gut an." Die Nicht-Wiederwahl Zachels war deshalb keine Überraschung. Von elf anwesenden, stimmberechtigten Parteimitgliedern stimmten am Mittwochabend im ersten Wahlgang acht gegen den zunächst einzig nominierten Zachel – bei einer Ja-Stimme und zwei Enthaltungen. Im zweiten Wahlgang stellte sich Jörg Löhler neben Zachel zur Wahl. Löhler erhielt zehn Stimmen, Zachel eine.

Wegen einer Sitzung des Arbeitskreises "Senioren" war Zachel nicht persönlich beim Stadtparteitag erschienen. "Ich wollte aber auch den schnellen und reibungslosen Ablauf der Sitzung nicht gefährden", sagt er. Den Ausgang der Wahl habe er akzeptiert, mit Jörg Löhler habe es bereits ein klärendes Gespräch gegeben. "Eine Zusammenarbeit im Sinne der Partei ist immer noch möglich", so Zachel.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE