1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Vorst: Die Highlights des Jahres auf dem Tuppenhof

Programm auf dem Tuppenhof : Ausstellung zu Sprichwörtern und Redewendungen

Die Saison auf dem Tuppenhof in Vorst hat mittlerweile Fahrt aufgenommen. In den kommenden Wochen werden wieder einige Veranstaltungen auf dem Tuppenhof stattfinden.

Neben den „Klassikern“ wie Literarischer Kaffeeklatsch an drei Sonntagen (12. Juli, 16. August, 6. September und 11. Oktober) und dem Rockfrühschoppen mit der Band „Kurz vor Rente“ (KvR), die am 23. August mit einer neuen Sängerin auf dem Tuppenhof auftritt, gibt es in diesem Jahr wieder eine Sonderausstellung.  Das Motto der Ausstellung „Herkunft von Sprichwörtern und Redewendungen“. Die Eröffnung ist am 26. Juli (Sonntag) um 11.30 Uhr. Dort wird Redewendungen wie „Unter die Haube kommen“ oder „Auf die hohe Kante legen“ auf den Grund gegangen.

Kuratorin Britta Spieß wird auf dem Tuppenhof zahlreiche anschauliche Hinweise auf diese und andere Redewendungen und deren Entstehungsgeschichten aufbauen. Bei einem Rundgang können sich große und kleine Besucher auf dieser Entdeckungsreise in die Vergangenheit begeben und die Herkunft dieser Sprichwörter herausfinden. Am 11. August wird der Tuppenhof zum Kinosaal: Der Dokumentarfilm „Joy in Iran“ in Kooperation mit dem Lions Club zeigt, wie drei Künstler vom Verein „Clowns ohne Grenzen“ im Jahr 2017 die Kinder im Iran zum Lachen bringen.

Ein weiteres Highlight ist das Open-Air-Konzert von Gitarrist Klaus Jäckle in Kooperation mit dem Niederrhein Musikfestival. Im historischen Bauerngarten des Tuppenhofs nimmt Jäckle das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch Europa und spielt Stücke, die zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert entstanden sind. Ob der jährliche Weihnachtsmarkt stattfinden wird, ist noch nicht sicher. Die „Tuppies“, also die ehrenamtlichen Helfer des Tuppenhofs um Geschäftsführer Jürgen Rau, gehen davon aus, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden kann.

(seeg)