Kaarst: Tuppenhof-Verein feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen

Kaarst : Tuppenhof-Verein feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen

Der Tuppenhof beschäftigt mittlerweile rund 50 ehrenamtliche Helfer. Sie engagieren sich als Handwerker und Archivare, als Tierpfleger oder kümmern sich um die Öffnungstage des Museums. Im vergangenen Jahr fanden wieder mehr als 10 000 Besucher den Weg zum Rottes. Wer mit dem Auto kommt, soll auf dem St.-Eustachius-Platz in der Ortsmitte parken. Dann sind es nur sieben Minuten Fußweg zum historischen Bauernhof. "Wir haben festgestellt, dass eine Beschilderung zwar da ist, aber lückenhaft", berichtete Geschäftsführer Jürgen Rau im Kulturausschuss.

Das neue Jahresprogramm richtet sich noch stärker nach Kinderinteressen aus. Im Sommer findet für sie ein Theaterworkshop statt, es gibt spezielle Angebote zur diesjährigen Sonderausstellung "Himmelwärts" über das Leben mit der Kirche und dem Glauben in früheren Zeiten und darüber hinaus diverse Vor- und Nachmittagsaktionen wie einen Frauen-Kind-Tag und über die Schule vor 100 Jahren.

"Für den Museumsbesuch haben wir eine Rallye entwickelt. Vielfach sind hier die Eltern sogar mit größerem Enthusiasmus dabei", so der Geschäftsführer. Auch die Wiederbelebung alter Kinderspiele sei geplant. Weitere Höhepunkte im diesjährigen Tuppenhof-Kalender sind im Mai eine Retrospektive von Künstler Wilhelm Schiefer zu dessen 80. Geburtstag und am 21. Juni ein Rockfrühschoppen.

Im Oktober gibt der Museumsförderverein einen Empfang anlässlich seines 25-jährigen Bestehens. Die große Menge an Sachspenden hat es erforderlich gemacht, im Winter einen neuen Schuppen zu bauen. Dennoch nimmt der Tuppenhof nicht mehr alles. "Wir erlauben uns inzwischen, Exponate abzulehnen. Insbesondere solche, die kaputt sind und erst noch aufwendig restauriert werden müssten", sagt Jürgen Rau.

Eine weitere Baumaßnahme ist für 2016 vorgesehen: Die Scheune braucht einen neuen Bodenbelag. Der Lehmboden hat sich als nicht praktikabel herausgestellt. Gegen die in der Neufassung des Regionalplans für Vorst vorgesehene Wohnbebauung südlich des Tuppenhofs hat der Verein eine ablehnende Stellungnahme abgegeben.

Info Tuppenhof, Rottes 27

(stef)
Mehr von RP ONLINE