1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Trauer um Heinz Walter Gerresheim

Kaarst : Trauer um Heinz Walter Gerresheim

Der Künstler und Heimatforscher Heinz Walter Gerresheim ist tot. Er starb am Dienstag im Kreise seiner Familie an den Folgen einer Krebserkrankung. Gerresheim wurde 78 Jahre alt.

Der Verstorbene hinterlässt seine Ehefrau Wally (71) und seine beiden Kinder Andrea und Markus aus erster Ehe sowie vier Enkel. "Er war ein ausgesprochener Familienmensch, der sich so sehr gewünscht hat, 80 Jahre alt zu werden", sagt die Witwe. Und dass er eine Kämpfernatur gewesen sei. Gerresheim wurde in Gierath geboren. Durch seine Großmutter hatte er schon sehr früh einen engen Bezug zu Büttgen.

Der stattliche Mann gehörte lange Jahre zu den Vorreitern der Büttgener Bruderschaft und der Denkmalschutz lag ihm immer sehr am Herzen. "Er war der Startmotor, sorgte dafür, dass aus dem Tuppenhof ein unter Denkmalschutz stehendes Museum wurde", sagt Jürgen Rau, Geschäftsführer des Museumsfördervereins. Er habe das Projekt während der Aufbauphase einige Jahre lang begleitet. Heinz Walter Gerresheim, der von viele Gerry genannt wurde, war aber vor allem Künstler: Der Träger des Bundesverdienstkreuzes, der außerdem mit dem Carolus-Ehrenbecher ausgezeichnet worden war, hatte 1959 sein Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Professor Joseph Fassbender aufgenommen und später bei Theo Wolff gelernt. Im Rhein-Kreis stehen einige seiner Werke in frei zugänglichen Räumen. Für das Gemeindehaus Jüchen entwarf er ein großes Triptychon. Auch die Ikonographie "Sonnengesang des Heiligen Franziskus" im Altenheim St. Aldegundis in Büttgen ist ein Werk des Verstorbenen.

  • Nord-Süd-Verbindung in Kaarst : Unterwegs entlang der „Grünen Achse“
  • Die Kinder haben Partnerübungen absolviert. ⇥Foto:
    Probestunden bei der SG Kaarst : Kostenloses Karate-Training fördert Integration
  • Die Hundefreilauffläche in Vorst soll um
    Sanierung folgt im nächsten Jahr : Hundefreilauffläche in Vorst wird erweitert

Bei der Herbstausstellung der Kaarster Künstler, die im November eröffnet wurde, war er mit niederrheinischen Landschaftsimpressionen vertreten. Zu diesem Zeitpunkt fehlte ihm bereits die Kraft, an der Vernissage teilzunehmen. Heinz Walter Gerresheim wird am Mittwoch auf dem Büttgener Friedhof beigesetzt.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hatten wir den Namen von Heinz Walter Gerresheim falsch geschrieben. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

(NGZ)