Theaterverein Kaarst führt beide Faust-Teile auf

Theater in Kaarst : Theaterverein zeigt Goethes Faust

Die Proben für die dreistündige Aufführung laufen auf Hochtouren. Ein Besuch.

Mephisto ist teuflisch gut drauf. Gestik und Mimik lassen den Verführer Fausts lebendig werden – nahezu perfekt verkörpert von Daniela Frimmersdorf. Auch der Text sitzt und das rot-schwarze fantasievolle Kostüm tut sein Übriges dazu. Die Proben für die knapp dreistündige Aufführung von „Faust I und Faust II“ von Johann Wolfgang von Goethe des Theatervereins Kaarst im Tuppenhof laufen auf Hochtouren.

Theaterleiter und Regisseur Wilhelm Schiefer hat ein waghalsiges Unterfangen gestartet: Binnen einer Woche schrieb er aus Originaltexten eine Bühnenfassung zusammen. Sein Anspruch: Auch ohne Profi-Theater Schauspielern und Publikum anspruchsvolle Literatur zugänglich zu machen. Zudem waren 70 Rollen mit 40 Schauspielern zu besetzen. Es gibt so gut wie kein Bühnenbild, dafür aber kurze Hintergrundfilme des Profis Johannes Post, einem ehemaligen Schüler von Schiefer. Gerade „Faust II“ sei ein nur schwer verständliches Stück, so Schiefer. Deshalb spricht Ille Mularski vor jeder Szene eine kurze Inhaltsangabe. Die Proben zeigen: Mit ihrer eindringlichen Stimme schlägt sie den Zuschauer sofort in ihren Bann. Die Laiendarsteller geben alles bei den Proben. Faust wird gleich von drei Personen verkörpert: Ulrich Caspers, Holger Pigerl und Thomas Bente schlüpfen in die Rolle.

„Das Textlernen war schon ein bisschen schwierig“, gibt Thomas Bente zu. Bei Prosa-Texten sei nun mal keine Improvisation möglich. Aber es war genug Zeit vorhanden, denn seit November vergangenen Jahres laufen die Vorbereitungen. Heinrich Meissner hat gleich drei Nebenrollen übernommen: Kanzler, Famulus und Erzmarschall. Er ist zum ersten Mal dabei und das erst seit August. Meissner gefällt, dass er den auswendig gelernten Text auch etwas gestalten kann – dafür habe er genug Freiheit. Alle Darsteller sind mit spürbarer Begeisterung und Einsatz dabei, klatschen sich nach gelungenen Szenen ab, bekommen Tipps von Wilhelm Schiefer und wechseln schnell die Kostüme. Zur Stärkung gibt es schon mal einen Schluck Sekt. Bei Texthängern greift Souffleuse Margarethe Climont-Kaspers ein. Sie verfolgt mit dem Finger aufmerksam Zeile für Zeile im Textheft.

Die Premiere ist am kommenden Freitag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Tuppenhof, Rottes 27 in Vorst. Weitere Termine sind: 26. und 27. Oktober, 1., 2. und 3. November. Die Karten kosten zwischen 13 Euro im Vorverkauf und 16 Euro an der Abendkasse (ermäßigt 7 und 8 Euro). Karten gibt es bei Werner Paulitschke, unter 02131 518507, im Outlet-Store, Maubisstraße 48 oder im Weinkeller Rottländer unter 02131 989533.

(keld)
Mehr von RP ONLINE