1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Supermarkt: Standortfrage offen

Kaarst : Supermarkt: Standortfrage offen

Im Laufe des Monats will die Verwaltung einen Termin für eine zweite Bürgerversammlung zum Thema "Nahversorgung in Büttgen" vorschlagen. Ein Gespräch mit der katholischen Kirche hat es bereits gegeben.

Die Büttgener sollen mitentscheiden. Wenn es um die Frage geht, wie die Nahversorgung im Ortsteil künftig aussehen wird, ist das das einzige, was zum jetzigen Zeitpunkt mit Sicherheit feststeht. Was bedeutet: Noch sind alle angedachten Supermarkt-Standortalternativen — an der Pampusschule, auf dem Grundstück der ehemaligen Post, im südlichen Grundstücksbereich der katholischen Kirche und am Berliner Platz — im Spiel. Voraussichtlich im Laufe des Monats will der Verwaltungsvorstand Termin und Ablauf für eine weitere, zweite Bürgerversammlung zum Thema vorschlagen. Weil die Einzelhandelskette "Kaiser's" bis Ende 2013 beide Lebensmittelmärkte in Büttgen aufgibt, wird unter Zeitdruck nach einer Lösung gesucht. Hinter den Kulissen kristallisieren sich jetzt erste grundlegende Erkenntnisse heraus: darüber, was gewünscht, was nötig und was möglich ist.

So hat es unter Beteiligung von Vertretern der Fraktionen in der vergangenen Woche ein Gespräch mit der katholischen Kirchengemeinde St. Aldegundis gegeben. Bürgermeister Franz-Josef Moormann sagt: "Es war ein sehr ernsthaftes und tiefgehendes Gespräch. Die Kirchengemeinde erkennt die Situation in allen Facetten und hat die notwendigen Eckpunkte ihrer pastoralen Arbeit — jetzt und in Zukunft — dargelegt. Daraus leiten sich Anforderungen ab, wie die Gemeinde mit den in ihrem Eigentum stehenden Flächen und Gebäuden in wohlverstandenem Eigeninteresse umgehen muss." Eine Entscheidung, ob die Kirche ihr Grundstück zur Verfügung stellen würde, sei allerdings noch nicht gefallen, betont Pfarrer Monsignore Axel Werner. "Das Gespräch war ein fairer Meinungsaustausch." Am 14. März entscheidet der Kirchenvorstand. Zu erahnen ist aber jetzt schon, dass ein Supermarktneubau in unmittelbarer Nähe zum Gotteshaus nicht gewünscht sein wird. "Da schwingt die mehrere Jahrhunderte zurückreichende Tradition ebenso mit wie die Öffnung für die Anliegen der Kirche im 21. Jahrhundert und darüber hinaus", sagt Franz-Josef Moormann.

Grundsätzlich, so der Bürgermeister, seien deshalb auch die möglichen Erweiterungsoptionen rund um das vorhandene "Kaiser's"-Geschäftslokal erneut zu betrachten. Dasselbe gelte für die Frage nach zwei gleichwertigen Frischemärkten nördlich und südlich der Bahnlinie. "Wir sind in der Zwickmühle, eine gute Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln zu organisieren, die Büttger Mitte zu stärken und den Charakter des Ortskerns positiv nach vorne zu bringen", sagt Moormann. "Ich wünsche mir, dass Bevölkerung und Stadtrat gemeinsam das Ziel erreichen. Noch sind wir mitten im Prozess."

(NGZ)