1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Supermarkt: Planung soll starten

Kaarst : Supermarkt: Planung soll starten

Der Bürgermeister will jetzt den Bau eines Supermarktes am Berliner Platz einleiten. Eine endgültige Entscheidung für den Standort soll damit aber noch nicht gefallen sein. Alle Vorbehalte der Bürger, heißt es, würden während des rechtlichen Verfahrens geprüft und dieses im Notfall auch gestoppt.

Drei Dinge sind Bürgermeister Franz-Josef Moormann besonders wichtig zu betonen, wenn es um den anstehenden Beschluss zum Thema "Nahversorgung in Büttgen" geht. Erstens: Die städtebauliche Entwicklung der Ortsmitte muss bei allen Überlegungen im Vordergrund stehen. Zweitens: Die Einwendungen der Bürger wurden und werden berücksichtigt. Drittens: Eine endgültige Entscheidung über den Supermarktstandort ist auch dann noch nicht gefallen, wenn die Politik nächste Woche das Okay für die Vorbereitung eines förmlichen Bauleitplanverfahrens am Berliner Platz geben sollte. Sagt Moormann. Ohne dies vorauszuschicken, könnte nämlich der Eindruck entstehen, die Sache sei bereits besiegelt und abgehakt.

Diskutiert wird auch die Ansiedlung eines Vollsortimenters an der Luisenstraße. Foto: lber

Weil die Einzelhandelskette "Kaiser's" nach jetzigem Stand bis Ende 2013 beide Lebensmittelmärkte in Büttgen aufgibt, wird unter Zeitdruck nach einer Lösung gesucht. Am Mittwoch sollen der Planungs- und der Hauptausschuss in einer gemeinsamen Sitzung über die städtebauliche Entwicklung der Büttgener Ortsmitte und die Sicherung der Nahversorgung entscheiden. Mit dem Beschluss über den Start eines Bauleitplanverfahrens, sagt Moormann, würde auch der Startschuss für eine rechtlich vorgegebene, transparente Prüfung aller vorgebrachten Einwände aus den beiden Bürgerversammlungen fallen. Vorbehalte gegen eine Bebauung am Berliner Platz müssten in einem strukturierten Verfahren erarbeitet werden. Und: Eine Entscheidung für die Bebauung dürfe nur fallen, wenn diese als Fortentwicklung der Funktion der Ortsmitte von "wesentlichen Teilen der Bevölkerung" anerkannt sei.

Sicher zu sein scheint: Der jetzige "Kaiser's"-Markt am Rathausplatz wird schließen, weil er zu klein ist. Foto: Berns, Lothar

Dass die Stärkung des Ortskerns verbriefter Ausgangspunkt aller weiterer Überlegungen sein soll, ist neu. "In dieser Hinsicht müssen wir die Denkrichtung ändern", sagt Moormann. "Es geht hier um die Zukunft von Büttgen. Dazu gehört auch eine gute Nahversorgung. Die muss aber in die Stadtentwicklung integriert und darf nicht als Einzelproblem gesehen werden." Das, so der Bürgermeister, sei für ihn eine Konsequenz aus der bisherigen Diskussion, insbesondere aus den Bürgerversammlungen. "Was wir jetzt brauchen, sind Investoren, die sich mit der Aufgabe identifizieren." Derzeit gibt es Anfragen von Rewe und Netto. Moormann: "Wir müssen mit allen sprechen, die Interesse zeigen. Ich halte es nicht für richtig, wenn der Bevölkerung ein bestimmter Lebensmittler verordnet wird."

(NGZ)