1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: "Sternstunden" gibt es jetzt auch im Maubishof

Kaarst : "Sternstunden" gibt es jetzt auch im Maubishof

Zum dritten Mal gibt es im Dezember den Weihnachtsmarkt unter dem Motto "Kaarster Sternstunden". Einige freie Stände gibt es auch noch.

Marc Emons hat seinen Worten Taten folgen lassen. Als er vor einem Jahr den Vorsitz der Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Kaarst-Mitte übernahm, wollte er sich für einen Ausweitung des Kaarster Weihnachtsmarkts in den Maubishof einsetzen. Zu den diesjährigen "Kaarster Sternstunden" vom 13. bis 16. Dezember stehen nun erstmals Holzbuden auch im Hof des Maubiscentrums. Die ISG Kaarst-Mitte werde darauf achten, dass sich dort peu à peu wieder etwas aufbaut, nachdem vor drei Jahren der Weihnachtsmarkt an gleicher Stelle verschwand und auf den Neumarkt umzog.

"In der Zukunft möchten wir den Standort noch effektiver einbinden, durch größere Tannenbäume oder eine Lichterkette mehr weihnachtliche Atmosphäre schaffen", sagt Emons. Da dies allerdings einen finanziellen Aufwand bedeute, beteiligt sich das Maubiscentrum zunächst einmal nur am Samstag und Sonntag. Als besondere Attraktion wird eine zehn Meter lange Bahn zum Eis-Stock-Schießen aufgebaut, Kinder können in eine kleine Dampfeisenbahn einsteigen. Sogenannte "Walking Acts" sollen die Weihnachtsmarktbesucher vom Neumarkt ins Maubiscentrum locken. Vor dem Rathaus eröffnen traditionell die Kaarster Turmbläser und Jazz-Trompeter Rod Mason die Sternstunden. Mehr als 30 Hütten und einige Wochenmarktstände bieten Dekorationen, Kunsthandwerk, Schmuck, Gestecke und Wellnessprodukte. Winterliche Genüsse wie Glühwein, Reibekuchen und Eintöpfe dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Ein paar freie Stände hätten die Veranstalter auch noch an interessierte Händler zu vergeben. Auf einer Bühne wird jeden Tag musikalisches Programm von Kaarster Musikern und Kinderchören geboten.

Unter dem Motto "Beatles meets Christmas" tritt am Samstagabend die Band "In between" mit Orchester auf, Kantor Wolfgang Weber wird zum Abschluss wieder ein offenes Weihnachtsliedersingen organisieren. Den Kasperle hat die Werbegemeinschaft der Rathaus-Arkaden eingeladen. Am Freitag und Sonntag wird er jeweils viermal mit einem Weihnachtsgeschichte auf der Bühne zu sehen sein.

Am Sonntag sind auch die Geschäfte geöffnet. In das Marktgeschehen bindet sich auch das Haus der Senioren mit einem Weihnachtsbasar und selbstgebackenem Kuchen ein. In der Rathausgalerie steht eine Modellbahnausstellung und die Kindertagesstätte "Zapageck" präsentiert einige Kunstwerke. Und an einer Attraktion tüfteln die Veranstalter noch: eine weihnachtliche Illumination des Rathauses.

(NGZ/ac)