1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Gasversorger: Stadt und NGW unterzeichneten Vertrag: Startschuss für Stadtwerke GmbH

Gasversorger: Stadt und NGW unterzeichneten Vertrag : Startschuss für Stadtwerke GmbH

In den Farben Grün und Blau setzt schon das Logo in Form eines "K" Akzente auf dem Geschäftspapier der Stadtwerke Kaarst GmbH, die zum 1. Januar 2001 ihre Tätigkeit als Gasversorger im Stadtgebiet aufnehmen soll. Gestern unterzeichneten Bürgermeister Franz-Josef Moormann und Professor Otto-Gerhard Ebel, Geschäftsführer der Niederrheinischen Gas- und Wasserwerke GmbH (NGW), die Gründungsverträge für das Unternehmen, an dessen Stammkapital von 2,6 Millionen Euro Stadt und NGW mit jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Bürgermeister Franz-Josef Moormann (links) und Professor Otto-Gerhard Ebel (rechts), Geschäftsführer der Niederrheinischen Gas- und Wasserwerke GmbH Duisburg, unterzeichneten gestern im Rathaus die Gründungsverträge für die Stadtwerke Kaarst GmbH, die ab 1. Januar 2001 die Gasversorgung im Stadtgebiet übernehmen soll. NGZ-Foto: L. Berns

In den Farben Grün und Blau setzt schon das Logo in Form eines "K" Akzente auf dem Geschäftspapier der Stadtwerke Kaarst GmbH, die zum 1. Januar 2001 ihre Tätigkeit als Gasversorger im Stadtgebiet aufnehmen soll. Gestern unterzeichneten Bürgermeister Franz-Josef Moormann und Professor Otto-Gerhard Ebel, Geschäftsführer der Niederrheinischen Gas- und Wasserwerke GmbH (NGW), die Gründungsverträge für das Unternehmen, an dessen Stammkapital von 2,6 Millionen Euro Stadt und NGW mit jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Bürgermeister Franz-Josef Moormann (links) und Professor Otto-Gerhard Ebel (rechts), Geschäftsführer der Niederrheinischen Gas- und Wasserwerke GmbH Duisburg, unterzeichneten gestern im Rathaus die Gründungsverträge für die Stadtwerke Kaarst GmbH, die ab 1. Januar 2001 die Gasversorgung im Stadtgebiet übernehmen soll. NGZ-Foto: L. Berns

Neben den bisherigen Servicestellen der NGW soll im Erdgeschoss des Kaarster Rathauses Anfang nächsten Jahres eine zusätzliche Informationsstelle für Erdgaskunden eingerichtet werden.

Aufatmen in Verwaltung und Politik: Die langjährigen Kooperationsverhandlungen sind abgeschlossen. Im Stadtgebiet bricht zum Jahresanfang 2001 eine neue Ära in der Erdgasversorgung an: Gemeinsam mit Verwaltungschef Franz-Josef Moormann sowie den NGW-Geschäftsführern Professor Otto-Gerhard Ebel und Lothar van Bömmel, setzten die Geschäftsführer der neuen Stadtwerke Kaarst GmbH, Erster Beigeordneter Heinz Dieter Vogt und Herbert Wiesel (NGW), ihre Unterschriften unter ingesamt zehn Einzelverträge.

Professor Ebel: "Damit ist die Initialzündung gelegt." In Kürze soll noch der Gas-Konzessionsvertrag zwischen NGW und Stadt unterzeichnet werden. "In vielen Bereichen wird über Privatisierung nachgedacht", so Moormann. Die Gründung der Stadtwerke sei "ein Schritt in die richtige Richtung". Professor Ebel zeigte sich überzeugt: "Die Perspektiven der Gasversorgung sind positiv." Die NGW bringe ihr Erfahrungspotenzial ein und setze die seit 1978 bewährte Partnerschaft in der Gasversorgung zwischen Kaarst und NGW fort. Diese Erfahrung und die städtische Erfahrung im Bereich der Dienstleistung ergänzten sich sehr gut, so Moormann.

Er freute sich, dass der Rat in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag mit breiter Mehrheit einer wichtigen Weichenstellung für die Stadt zugestimmt habe. Die Gründung der Stadtwerke Kaarst GmbH bedeute den Einstieg der Stadt in rentierliche wirtschaftliche Beteiligungen und die Übernahme unternehmerischer Mitverantwortung in einem Kernbereich der Daseinsvorsorge mit dem Ziel, zusätzliche Einnahmen zu tätigen, um die Steuer- und Abgabenbelastung für die Kaarster Bürger gering zu halten.

Nun will das Unternehmen die geschäftlichen Chancen nutzen: Derzeit sind erst rund 55 Prozent (5.000 Anschlüsse) aller Haushalte im Stadtgebiet an die Erdgas-Versorgung angeschlossen. Hauptaufgabe der Stadtwerke Kaarst sei es, in den nächsten Jahren höhere Anschlusszahlen in den Straßenzügen zu erzielen, aber auch noch weitere Straßen im Stadtgebiet an das Gasleitungsnetz anzuschließen. Gerade bei Neubauten seien die Kunden schnell von den Vorzügen der Gasversorgung zu überzeugen.