1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Stadthäuser für Senioren

Kaarst : Stadthäuser für Senioren

In dem 3,2 Hektar großen Neubaugebiet zwischen Alte Heer- und Broicherdorfstraße entstehen insgesamt 38 Wohneinheiten. Christoph Bierholz startet jetzt die Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern für Eigentümer.

Der Bebauungsplan für das freie Feld zwischen Alte Heer- und Broicherdorfstraße wurde nach jahrzehntelanger Diskussion im vergangenen Jahr endgültig verabschiedet. Nun kann gegenüber vom Bendbusch gebaut werden, und die Kaarster Bierholz Bau GmbH wird als Erste dort tätig. Im April sollen an der Alten Heerstraße die Arbeiten für zwei Mehrfamilienhäuser beginnen.

Das Grundstück grenzt an die Gärten der Bungalows am Schwanenweg. Dort entstehen zwei Stadthäuser mit je drei Geschossen und Tiefgarage. Die insgesamt 16 Eigentumswohnungen sind hauptsächlich mit drei Zimmern geplant, etwas mehr Luxus bieten zwei Penthäuser mit vier Zimmern und Dachterrasse nach Süden. Alle anderen Wohnungen verfügen über einen Balkon mit ausreichend Tiefe. Die Küche ist Teil des offenen Wohn- und Essbereichs.

"Unser Klientel sind vor allem Menschen, die aus einem Einfamilienhaus in eine Wohnung ziehen, also die Generation ab 60", sagt Architekt und Bauträger Christoph Bierholz. Dementsprechend sind die Häuser und Wohnungen seniorengerecht geplant. Alle Zugänge sind schwellenfrei, die Duschen im Badezimmer bodengleich, und beide Häuser bekommen einen Aufzug. Die Klingelanlage wird standardmäßig mit Videodisplay ausgestattet. "Diese Maßnahmen machen die Immobilie natürlich relativ gesehen teurer", so Bierholz.

Durch Nachhaltigkeit beim Bau soll sich die Investition trotzdem rechnen. Die Fußbodenheizung und das Warmwasser werden über eine Erdwärmepumpe auf Temperatur gebracht. "Die Geothermie ist eine Technik, die auch noch in fünfzehn Jahren aktuell ist", sagt der Architekt. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern rechnet er beispielhaft Heizkosten von 220 Euro im Jahr vor.

Zuletzt baute Bierholz unter anderem an der Alten Heerstraße nahe dem Rathaus Mehrfamilienhäuser. Seine Vorstellungen von Architektur werden sich auch im Neubaugebiet am Bendbusch wiederfinden: Die Form besticht durch Geradlinigkeit. Bevorzugt verwendet Bierholz weiße Putzfassade, hohe Fenster und helle Treppenhäuser sind ein weiteres Markenzeichen.

Die Vordächer sind ein Gestaltungselement mit praktischem Nutzen. Auch die Stellplätze der Mülltonnen werden in den Baukörper integriert. Acht Wohnungen sind bereits reserviert; individuelle Wünsche sind noch möglich.

In dem 3,2 Hektar großen Neubaugebiet entstehen 20 Doppelhaushälften, sieben Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 38 Wohneinheiten. Außerdem ist eine Senioreneinrichtung geplant. Die Bierholz Bau GmbH hat sich zusätzlich noch sechs Grundstücke für Doppelhaushälften reserviert. Dafür rechnet Christoph Bierholz mit einem Baustart im Herbst.

(NGZ/rl)