1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Soziales Engagement in Kaarst: Adventskalender 2020 des Lionsclub ein voller Erfolg

Soziales Engagement in Kaarst : Lions-Kalender ein voller Erfolg

Mit dem Projekt werden wieder gemeinnützige Einrichtungen unterstützt. Wegen des anhaltenden Erfolgs überlegt der Lionsclub Kaarst-Büttgen-Korschenbroich nun sogar, die Auflage zu erhöhen.

(barni) Damit hatten die Mitglieder des Lionsclub Kaarst-Büttgen-Korschenbroich so nicht gerechnet: Ihr Adventskalender war genauso schnell ausverkauft wie in den Vorjahren. Es mangelte auch nicht an Sachspenden. Selbst Gastronomiebetriebe, die ja corona-bedingt große Einbußen hinzunehmen haben, zeigten sich spendabel. Die Spendensammler wurden nicht nur nicht abgewiesen, sondern konnten sich sogar über neue Sponsoren freuen.

Winfried Kluth managt das Projekt „Adventskalender“, eine Aktion des Hilfswerks des Lionsclub Kaarst-Büttgen-Korschenbroich. „Jeder Kalender kostet fünf Euro. Es handelt sich dabei um eine behördlich genehmigte Lotterie“, sagt der frühere Vorster Hausarzt. Er hatte wieder dafür gesorgt, dass an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden Mitglieder des Lionsclub vor den Edeka-Märkten in Kaarst, Kleinenbroich und Korschenbroich die Kalender feilboten. Hinzu kamen Verkaufsstellen in etlichen Geschäften und im Korschenbroicher Rathaus. Es war jetzt die elfte Auflage des Lionsclub-Adventskalenders und der Erfolg hat zu Überlegungen geführt, die Auflage von derzeit 4000 Exemplaren im nächsten Jahr zu erhöhen.

Für den Erfolg des Projekts gibt es mindestens zwei gute Gründe: Erstens werden damit gemeinnützige Einrichtungen unterstützt, die den Menschen am Herzen liegen. Profitieren werden vor allem das Marienheim-Hospiz und die Hospizbewegung in Kaarst sowie der Bürgerbusverein in Korschenbroich. Sie werden jeweils rund 5000 Euro überwiesen bekommen. Hinzu kommen Kleinspenden mit einem Volumen von rund 1500 Euro. Ein weiterer, triftiger Grund, die fünf Euro für einen solchen Adventskalender zu investieren, sind die Preise: Die Sparkasse hat Geldpreise zur Verfügung gestellt, viele Geschäfte gaben Warengutscheine. Auch Dienstleistungen werden verlost, zum Beispiel ein Frisörbesuch bei Franc Braun in Kaarst. Hinzu kommen neben vielen weiteren Preisen ein 500-Euro-Zuschuss für ein Fahrrad, ein Laptop und ein e-pad.