1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Senioren-Initiative schützt Künstler

Kaarst : Senioren-Initiative schützt Künstler

Hans Thielen, Mitglied der Senioren-Initiative Kaarst (SIK), nimmt Aktionskünstler Frank Jülich alias "Mr. Mondän" in Schutz. Weil dieser an seinem Stand beim Stadtfest "Kaarst Total" anstatt eines Warengutscheins einen Geldgewinn ausgelobt hatte, zeigte ihn das Ordnungsamt wegen illegalen Glücksspiels an. Thielen sagt: "Die Vorgehensweise der Ordnungsamtsmitarbeiter ist für mich nicht nachvollziehbar."

"Es war alles geklärt"

Zur Erklärung: Thiele betreute beim Stadtfest den Informationsstand der SIK. Der stand direkt gegenüber der fünf von Jülich aufgestellten laufenden Betonmischmaschinen, in die die "Kaarst Total"-Besucher — darunter auch Bürgermeister Franz-Josef Moormann — probieren sollten, gegen einen kleinen Betrag Bälle hineinzuschießen. Die Einnahmen waren für die neu gegründete "Senioren Initiative Kaarst" gedacht. Als Anreiz lobte Jülich den Gewinn eines Gutscheins über 50 Euro aus. Und das war das Problem — jedenfalls aus Sicht des Ordnungsamtes.

"Von Anfang an war klar, dass ein volljähriger Gewinner einen Gutschein im Warenwert von 50 Euro bekommen sollte", sagt Thiele. Der Gutschein sollte in einem Kaarster Geschäft der Wahl in Begleitung eines Mitglieds der Senioren Initiative eingelöst werden. "Das SIK-Mitglied sollte diese 50 Euro im Austausch mit dem Gutschein bezahlen." Die Sachpreise für Jugendliche und Kinder, so Thiele weiter, seien vom Gutschein ausgeschlossen gewesen. "Das war auf einem Plakat direkt am Stand von ,Mr. Mondän' vermerkt." Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes seien an besagtem Sonntag mehrfach an den Ständen vorbei gelaufen, berichtet Thiele. Erst als Jülich scherzhaft durchs Mikrofon gesagt habe: "Versuchen Sie ihr Glück, es gibt 50 Euro bar", hätten die Männer vom Ordnungsamt die Polizei gerufen — wegen illegalen Glücksspiels.

Thiele: "Weil ich die Gutscheine erstellt hatte, ging ich gleich rüber um die Sache zu klären. Dummerweise hatte ich beim Ausdrucken nicht gesehen, dass von dem Aufdruck: ,Gutschein über 50 Euro Warenwert' das Wort ,Warenwert' in die nächste Zeile gerutscht und deshalb nicht mehr sichtbar war." Mit Absprache der Ordnungsamtsmitarbeiter habe er das Wort ,Warenwert' mit einem dicken Stift auf alle Gutscheine geschrieben. Auch auf einem Plakat sei der Fehler korrigiert worden. "Es war alles geklärt", sagt Thiele. "Mr. Mondän habe inzwischen den Gewinn aus der Aktion vereinbarungsgemäß an die Senioren Initiative Kaarst übergeben.

(NGZ)