1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Selber pflücken in Holzbüttgen

Kaarst : Selber pflücken in Holzbüttgen

Noch bis Anfang August dauert in Kaarst die Erdbeererntezeit. Auf den Feldern von Obstbauer Franz-Josef Küppers können Kunden die roten Früchte selber sammeln. Die NGZ hat sich erklären lassen, wie's richtig geht.

Ein kleines Rätsel: Welche ist wohl die Lieblingsfrucht von Obstbauer Franz-Josef Küppers aus Holzbüttgen? Richtig: die Erdbeere. Und das aus gutem Grund. "Sie ist süß, aber nicht nur", sagt der Landwirt. "Sie hat jede Menge Aromastoffe, viele Vitamine und andere Wirkstoffe, aber kaum Kalorien."

Küppers baut auf rund 15 Hektar Erdbeeren an. Erster Erntetag war der 26. April. Noch bis Anfang August wird die Erntezeit dauern. Derzeit sind 65 flotte Pflückerinnen und Pflücker im Einsatz. Sie kommen aus Polen und Rumänien, sind die Arbeit auf dem Feld gewöhnt. Die meisten kommen schon seit Jahren. "Unter den Stammpflückern ist eine Familie aus Polen mit sieben Geschwistern", sagt Franz-Josef Küppers.

Was er nicht sagt: Wie seine Früchte zu ihrem vollen Aroma kommen. "Alle Geheimnisse kann ich nicht verraten", erklärt der 45-Jährige, der dann aber doch ein bisschen ins Plaudern gerät: "Wir haben hier mittelschwere Böden. Sie sind für den Geschmack der Erdbeeren besser als die ganz leichten Böden. Die Frucht reift zwar etwas langsamer, aber dann mit vollem Aroma." Wichtig sei auch die "Bestandshygiene", die ganzjährige Pflege. "Außerdem hatte beziehungsweise habe ich viele gute Berater", erklärt Küppers.

Die Ernte in diesem Jahr ist gut. Positiv ist außerdem, dass Kaarst bislang von schwereren Unwettern verschont blieb. Erdbeeren mögen es trocken, vor allem am Tage. Hauptsorte auf den Feldern in Holzbüttgen ist die Elsanta, aus der regelmäßig Neuzüchtungen gewonnen werden. Allen Liebhabern, die das tolle Erdbeeraroma mit in den Winter nehmen wollen, rät Küppers ein Schockgefrieren der Früchte.

(NGZ/jco)