Schwerer Unfall im Kaarster Kreuz auf der A57

Auf der A57 : Schwerer Unfall im Kaarster Kreuz

Auf der A57 ist es am Freitagabend kurz hinter dem Autobahnkreuz Kaarst zu einem schweren Autounfall gekommen. Zwei Pkw-Fahrer wurden verletzt und mussten mit einem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf war zur Unfallzeit (21.55 Uhr) ein 35-jähriger Neusser mit seinem Ford auf dem linken Fahrstreifen der A57 in Richtung Köln unterwegs. Als in Höhe Kaarst eine 19-jährige Düsseldorferin mit ihrem BMW (Mini) vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechselte, kam es zur Kollision mit dem Ford, wodurch dieser zunächst gegen die Schutzplanke geriet. In der Folge schleuderten beide Pkw über die Fahrbahn. Der Ford überschlug sich und kam erst nach circa 300 Metern auf dem Dach liegend zum Stillstand. Beide Pkw-Fahrer wurden verletzt und mussten mit einem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurden.

Ein weiterer Pkw (Volvo) wurde beim Überfahren der Trümmerteile beschädigt. Der 57 Jahre alte Fahrer aus Neuss blieb unverletzt. Die A57 in Richtung Köln sowie die Nebenfahrbahn in Richtung Köln/Essen wurden für etwa 25 Minuten gesperrt. Das längste Stauausmaß betrug etwa 500 Meter. Der Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

Mehr von RP ONLINE