1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Schweitzer-Schule wird Kita

Kaarst : Schweitzer-Schule wird Kita

Für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren muss die Stadt bis Ende 2013 rund zehn Millionen Euro investieren. In die ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule an der Bussardstraße soll eine neue Kindertagesstätte einziehen.

Zurzeit gibt es im Stadtgebiet 54 Kindergartengruppen. Um den gesetzlichen Anspruch von 32 Prozent zu erfüllen, müssen 61 Gruppen eingerichtet werden. Jugendamtsleiterin Ute Schnur geht aber davon aus, dass gut 40 Prozent aller Kinder unter drei Jahren an einer Kita angemeldet werden. Für diesen Fall errechnete sie einen Bedarf von 65 bis 66 Gruppen. Deshalb sind jetzt gleich mehrere Neubaumaßnahmen sowie ein kostspieliger Umbau geplant.

Die Grünen hatten vorgeschlagen zu prüfen, ob das Gebäude der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule auf der Bussardstraße zur sechsgruppigen Kindertagesstätte umgebaut werden könnte. Nach erster baufachlicher Einschätzung ist der Umbau machbar. Kostenpunkt: mit Einrichtung rund 2,13 Millionen Euro. Jugendhilfe- und Schulausschuss stellen überplanmäßig Planungskosten von 45 000 Euro für 2011 zur Verfügung. Dies geschah einstimmig, so dass die letzte Hürde, der Ratsbeschluss, kein Problem darstellen sollte.

Die Kindertageseinrichtung "Buntakuntla" ist derzeit in einem Pavillon an der Jahnstraße untergebracht. Die Einrichtung soll von einer auf zwei Gruppen wachsen und an einem neuen Standort in der Nähe der ehemaligen Kläranlage am Vorster Wald zu einem Waldkindergarten werden. Dort soll es allerdings nicht ganz so puristisch zugehen wie sonst bei Waldkindergärten üblich: Statt einer einfachen Schutzhütte sind die Raumstandards des Landesjugendamts maßgeblich. Die Kosten werden sich auf rund 1,46 Millionen Euro belaufen. Planungskosten sind außerplanmäßig für 2011 bereitgestellt.

An der Danziger Straße besitzt die Stadt ein 4600 Quadratmeter großes Grundstück. Dort stehen marode Gebäude, die als Notunterkünfte genutzt werden. Eine fünfgruppige Kindertageseinrichtung an dieser Stelle würde 3,4 Millionen Euro kosten. Planungskosten in Höhe von 50 000 Euro sollen in die Haushalt 2012 eingestellt werden.

In Büttgen werden intensive Gespräche mit allen Beteiligten zum Neubau einer Kindertageseinrichtung auf dem Gelände der Grundschule Lichtenvoorder Straße geführt. Sie soll die bestehende Einrichtung auf der Kölner Straße ersetzen. Jugenddezernent Heinz Dieter Vogt steht hinter diesem Projekt, auch wenn am Runden Tisch nicht alle Bedenken ausgeräumt werden konnten. Vor allem Anwohner befürchten stark zunehmenden Verkehr. Ulf Imiela (SPD) sah die Kritik gelassen: "Im direkten Umgang mit den Menschen habe ich nur Positives gehört."

Jugendhilfe- und Schulausschuss beauftragten die Verwaltung, auf dem Schulgelände bis zum 1. August 2013 eine Kindertagesstätte mit fünf Gruppen zu errichten.

(NGZ)