1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Schulanmeldungen: SPD kritisiert Verwaltung

Kaarst : Schulanmeldungen: SPD kritisiert Verwaltung

Mit Überraschung, heißt es, habe die SPD-Ratsfraktion die Bewertung der Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen durch Schuldezernent Heinz Dieter Vogt zur Kenntnis genommen. Vogt kippe das Kind mit dem Bad aus, wenn er kurzschlussartig als vornehmlichen Grund für die geringen Anmeldezahlen am Georg-Büchner-Gymnasium den sogenannten Gebundenen Ganztag benenne, sagt der Schulpolitische Sprecher der Sozialdemokraten Ulf Imiela.

Die SPD verweist auf andere Ursachen, die aus dem Umfeld der Schule zu vernehmen seien: etwa einen überdurchschnittlichen Krankenstand im GBG-Lehrerkollegium im vergangenen Schuljahr. "Die Probleme sind inzwischen gelöst. Aufgabe der Verwaltung sollte es nun sein, die gute Qualität der Arbeit am GBG herausstellen, mit seinem besonderen Ganztagsangebot", sagt SPD-Fraktionschefin Elke Beyer.

Auch die Einschätzung über Anmeldezahlen an der Realschule Halestraße kritisieren die Sozialdemokraten. Vogt unterstelle, dass die neue Gesamtschule im Neusser Norden keinen nennenswerten Einfluss habe. Doch das Gegenteil, sagt Vize-Fraktionsvorsitzende Anneli Palmen, sei der Fall. "Viele Neusser Schüler kommen nicht mehr zur Kaarster Realschule. Wir haben 20 bis 30 Anmeldungen weniger zu verzeichnen als üblich."

(NGZ)