Kaarst: „Schneckenrennen“ auf dem Hof

Kaarst : „Schneckenrennen“ auf dem Hof

BÜTTGEN (mog) "Wer zuletzt ankommt, hat gewonnen", erklärt Herbert Glinder auf dem Schulhof die Regeln fürs "Schneckenrennen".

Der Oberkommissar und sein Kollege Hauptkommissar Klaus Zimmermann leiteten das in der letzten Ferienwoche angebotene Fahrradtraining der Kreispolizeibehörde Neuss auf dem Gelände der Grundschule Römerstraße.

Am Freitag war der letzte Tag des Fahrradtrainings.

"Diese seit vielen Jahren angebotene Verkehrssicherheitsaktion ist sehr beliebt", kommentiert Zimmermann den enormen Zulauf.

Rund 45 Mädchen und Jungen zwischen fünf und zwölf Jahren nahmen am Nachmittag am Training teil, am Vormittag waren es fast 70.

Und alle waren fröhlich und dennoch konzentriert bei der Sache. Denn die Polizeibeamten verstehen es, mit den Kids umzugehen, haben ihre Augen überall, integrieren den Nachwuchs in den Trainingsablauf und vermitteln damit "Polizei zum Anfassen".

Spielerisch werden so motorische Übungen, Verkehrsregeln, Beherrschung des Fahrrads und Sicherheit vermittelt.

"Radfahrer in normaler Kleidung werden von Autofahrern auf 25 Metern Sichtweite wahrgenommen, die in heller Kleidung bereits auf 40 und in reflektierender sogar auf 125 Metern", so Zimmermann.

Um diese Entfernungsangaben deutlich zu machen, werden sie für die aufmerksam beobachtenden Kinder aufgezeichnet. Lautstark dagegen geht es beim "Elefanten-Bremsen" zu.

In Gruppen wird frei gefahren, auf Kommando der Sicherheitstrainer scharf gebremst und mit Handgriff und Stimme das Röhren eines Elefanten imitiert: "Es ist wichtig, beide Bremszüge zu betätigen und das Rad noch zu beherrschen".

Dazu sagt der elfjährige Christian, der gemeinsam mit dem zehnjährigen Bruder Alexander von der Mutter täglich aus Liedberg nach Büttgen gefahren wird: "Ich komme seit sechs Jahren hierher. Das hat mir bei der Fahrradprüfung sehr geholfen".

Heike Hermann aus Vorst bringt Tochter Alicia auf den Schulhof und hofft, die Sechsjährige auch verkehrstechnisch für die Einschulung fit machen zu können.

Ebenfalls zum ersten Mal ist Lisa (7) dabei. Sie erklärt stolz, dass sie Verkehrszeichen gelernt hat.

Ihre neu erworbenen Kenntnisse können die Kids bei einem Verkehrsquiz oder auch bei der Hausaufgaben-Bewältigung praktisch verwerten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE