1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Polizeihubschrauber verfolgt Navi-Diebe

Kaarst : Polizeihubschrauber verfolgt Navi-Diebe

Jürgen Müller hat eine aufregende Nacht hinter sich. Bei einer Verfolgungsjagd der Polizei stand sein Haus gestern "in der ersten Reihe".

Gegen 2.45 Uhr waren drei Männer auf dem Turmalinweg gesehen worden, als sie aus einem VW Passat ein fest installiertes Navigationsgerät entwendeten. Die Männer flohen dann in einem VW Golf mit niederländischem Kennzeichen. Die Polizei leitete eine Fahndung ein und entdeckte das Auto auf der Landstraße 390. Die Flüchtigen dachten jedoch nicht daran, sich zu stellen, überfuhren stattdessen eine rote Ampel und flüchteten über die Autobahn 52 nach Kaarst.

Dort wurde Jürgen Müller dann vom Martinshorn der Polizei geweckt. "Das war ein Lärm", erinnert sich der 57-Jährige. Er beobachtete einen Privatwagen, der "mit aufheulendem Motor" an seinem Haus vorbei fuhr. Das Trio war der Polizei entkommen, hatte das Glück aber nicht auf seiner Seite. Müller beobachtete, wie der Wagen zwei Mal in eine Sackgasse einbog. Sein Kommentar: "Dumm gelaufen."

Die drei Männer hatten offensichtlich genug und stellten den Wagen ab, um die Flucht zu Fuß fortzusetzen. Die Polizei fand das Fahrzeug kurze Zeit später und nahm die Verfolgung auf. Dabei setzte sie einen Polizeihund und einen Hubschrauber mit Suchscheinwerfer ein. "Der Lichtschein in der tiefen Nacht sah schon toll aus", sagt Müller. Der Hobbyfotograf nutzte die Gelegenheit für einen Schnappschuss. Die Verdächtigen überquerten zu Fuß die Autobahn und versteckten sich dort in einer Böschung, wo sie dann von der Polizei festgenommen werden konnten. Das Trio hat wohl noch zwei weitere Kaarster Auto-Aufbrüche in dieser Nacht begangen. "Wir prüfen, ob ein Zusammenhang zu den Straftaten in Korschenbroich besteht", bestätigte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold. Das Diebesgut haben die Täter währen der Flucht aus dem Fenster geworfen. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter Tel. 02131 3000.

(NGZ/ac)