Pilzvergiftung: Rhein-Kreis Neuss muss verstärkt warnen

Kommentar : Falsche Entscheidung

Zwei Familien aus dem Rhein-Kreis liegen mit Vergiftungen im Krankenhaus, kämpfen um ihr Leben. Eine junge Frau ist unter tragischen Umständen gestorben. Diese schrecklichen Ereignisse sind in der Verwaltung des Rhein-Kreis Neuss bekannt.

Was tut sie? Sie veröffentlicht am Abend der dramatischen Geschehnisse unter der Überschrift „Kreis warnt vor Verzehr des Knollenblätterpilzes“ eine völlig allgemein gehaltene Meldung, die auch vor drei Wochen in einer x-beliebigen Stadt hätte veröffentlicht werden können. Keine Silbe über das, was passiert ist. Die Meldung liest sich so, also ob wegen des anstehenden Winters auf den rechtzeitigen Reifenwechsel hingewiesen wird. Die Aussage des Pressesprechers, man habe das „im ersten Schritt so entschieden“, zeugt von einer völlig falschen, peinlichen Einschätzung dessen, was richtigerweise zu tun ist. Zum Beispiel per Eilmeldung sagen, was passiert ist, zu warnen und den Opfern Mitgefühl auszusprechen.