Promis und Geheimtipps: Petra Lamy singt Piaf-Lieder

Promis und Geheimtipps: Petra Lamy singt Piaf-Lieder

Dass das "Kabarett- und Kleinkunst-Programm" in Kaarst ein Geheimtipp war, ist längst Geschichte - vor 15 Jahren betraten die ersten Künstler im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe die Bühne im Albert-Einstein-Forum. Inzwischen ist aus dem Geheimtipp Kaarster Kabarett ein Aushängeschild der städtischen Kulturarbeit geworden. Station in Kaarst: "The Deep River Quartet" Drei Höhepunkte im "Abo eins" des Kaarster Kabarett- und Kleinkunstprogramms (von links): Lydie Auvray, Urban Priol und Tommy Emmanuel. -->

Dass das "Kabarett- und Kleinkunst-Programm" in Kaarst ein Geheimtipp war, ist längst Geschichte - vor 15 Jahren betraten die ersten Künstler im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe die Bühne im Albert-Einstein-Forum. Inzwischen ist aus dem Geheimtipp Kaarster Kabarett ein Aushängeschild der städtischen Kulturarbeit geworden. Station in Kaarst: "The Deep River Quartet" Drei Höhepunkte im "Abo eins" des Kaarster Kabarett- und Kleinkunstprogramms (von links): Lydie Auvray, Urban Priol und Tommy Emmanuel. -->

Kein Wunder, dass Uschi Spors, bei der die Fäden im Kulturamt zusammen laufen, allen Ehrgeiz hatte, zum "Geburtstag" der Kabarett- und Kleinkunstreihe ein besonderes Programm auf die Beine zu stellen - und das mit Erfolg. Einmal mehr steht in den kommenden Monaten in Kaarst aus der Bühne, was in der Szene Rang und Namen hat. Wer dabei sein will, sollte schnell zugreifen, denn die neuen "großen" Abonnements - sieben Vorstellungen für 77 Euro, ab sofort erhältlich - haben es in sich.

Im "Abo 1" geht es Ende September los mit dem Kom(m)ödchen und seinem Programm "6. Tag, 2. Versuchung", danach stehen zwei Veranstaltungen zur Wahl, wobei die Entscheidung schwer fallen dürfte: Am 12. Oktober kommen Petra Lamy und Mathieu Carrière mit ihrer "Hommage à Piaf" auf einer Galatournee zum 40. Todestag der wohl größten französischen Chanson-Künstlerin, Edith Piaf, nach Kaarst. Presse und Kritiker bejubeln das Programm, so mancher im Publikum wird glauben Edith Piaf selbst stehe leibhaftig auf der Bühne.

Die Alternative im Programm - und nicht weniger attraktiv: Lydie Auvray am 6. November mit "Tango Toujours". Mitte November dann nimmt Bodo Wartke die Kaarster mit auf eine absurde, komische und oft groteske Reise durch den Alltag - "Achillesverse" heißt sein Programm. Dann stehen wieder zwei musikalische Highlights an, zwischen denen Besitzer des "Abo 1" wählen können: "The Deep River Quartet" mit "Music in the air" und Tommy Emmanuel, australische Gitarrenlegende und Weltstar mit Millionen verkaufter Platten und Grammy-Nominierung.

  • Kamp-Lintfort : Ausnahmsweise Kabarett und Kleinkunst

Bei seinem letzten Konzert kamen seine Fans aus England und den Niederlanden nach Kaarst - und lauschten fasziniert dem Gitarrenvirtuosen, der seinem Instrument nicht nur Töne, sondern ganze Klangwelten von Klassik bis Pop und von Jazz bis Country entlockt. Am 30. Januar dann kommen Frank Goosen und Horst Evers mit "Neuen Geschichten", am 7. Februar abgelöst von Urban Priol, dem Bayerischen Kabarettpreisträger 2003, der mit seinem Programm "Täglich frisch" aufs Tiefste sarkastisch die Welt erklärt. Richard Rogler nimmt einen ähnlichen Anlauf: "Anfang offen" heißt sein Programm am 4. März, dass sich vor allem mit einer Frage beschäftigt: "Was ist bloß mit uns Deutschen los?"

Auch das "Abo 2" spart nicht mit Stars: "E Büttsche Bonktes", Etta Scollo oder wahlweise Hannelore Hoger, Jess Jochimsen, die Springmaus, das Kom(m)ödchen, Urban Priol und Richard Rogler sind dabei. ki

Abos und Einzelkarten gibt es im Bereich Kultur im Kaarster Rathaus, Montag bis Freitag 8.30 bis 12 Uhr und donnerstags 14 bis 18 Uhr. Ticket-Hotline: 02131/987-418 oder -419.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE