"Kaarst Total": "Perle am Niederrhein" feierte mit 400 Gästen

"Kaarst Total" : "Perle am Niederrhein" feierte mit 400 Gästen

Von Bettina Holleczek

Von Bettina Holleczek

Die "Perle am Niederrhein" setzte sich rechtzeitig zum Stadtfest "Kaarst Total" in Szene: Rund 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung feierten im Vorfeld des Riesen-Spektakels bei einem Empfang im Hotel Holiday Inn. Stadtfest-Schirmherrin Karin Clement trug sich ins Goldene Buch der Stadt Kaarst ein. Blumen für die sympathische "First Lady" von Nordrhein-Westfalen und Schirmherrin des Stadtfestes "Kaarst Total": Karin Clement wurde begrüßt von Elke Beyer, Bürgermeister Franz-Josef Moormann, Landrat Dieter Patt, Dieter Tischer, Johannes Fröhlings sowie den Kaarster Wirtschaftsförderern Dieter Güsgen und Bert Bachmann (v.l.). NGZ-Foto: L. Berns -->

Bei Häppchen, Kabarett- und Soul-Einlagen holte sich jetzt die Kaarster Prominenz Appetit auf das Großereignis, das Samstag und Sonntag wieder Besucherscharen aus der ganzen Region in die Stadtmitte lockt. Auch Landrat Dieter Patt folgte der Einladung von Bürgermeister Franz-Josef Moormann, Dieter Tischer, Sprecher des Initiativkreises "Kaarst Total", und Hotel-Direktor Marcus Becks - denn der Empfang hat sich längst zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt in Kaarst gemausert, bei dem sich auch zahlreiche Gäste aus Neuss sehen ließen.

Bei seiner Ankunft an der Königsberger Straße stellte der Landrat neidlos fest, dass sein Dienstwagen mit dem schneeweißen, elf Meter langen amerikanischen Straßenkreuzer nicht konkurrieren konnte, der den Gästen am späten Abend für die Heimfahrt zur Verfügung stand. Franz-Josef Moormann sprach zwar von "Aufbruchstimmung", meinte damit aber das Klima in der Stadt und zeigte die Marschrichtung fürs Fest wie für die künftige Entwicklung von Kaarst auf: "Es muss Dynamik und Power hinein." Landrat Dieter Patt: "Der Bürgermeister hat so temperamentvoll von seiner Stadt gesprochen - genau das braucht unser Standort."

Dass prominente Unterstützung nicht schaden kann, dachte sich auch Johannes Fröhlings und überzeugte Karin Clement, Ehefrau des NRW-Ministerpräsidenten, die Schirmherrschaft für "Kaarst Total" zu übernehmen. Die sympathische "First Lady" hob mit Blick auf das gesellschaftliche Miteinander die Bedeutung von "Kaarst Total" hervor: "So ein Stadtfest hat auch eine soziale Funktion." Von dem Fest könnten "Impulse für mehr Kontakte und Hilfe unter den Menschen ausgehen". Von Dieter Tischer wurde sie ebenso wie der Landrat eingeladen, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen, das eigens aus dem Rathaus in den Hotel-Saal geholt worden war. Und auch Dieter Tischer durfte sich eintragen, bevor Franz-Josef Moormann das "Unterschriften-Quartett" schließlich vervollständigte - eine Vorgehensweise, die bei der stellvertretenden Bürgermeisterin Elke Beyer (SPD) nur Kopfschütteln auslöste.

FDP-Fraktionschef Jochen Dürrmann kommentierte bewusst zurückhaltend: "Das ist alles eine Frage des Stils." Eine Frage der Stimmung schien der Auftritt von Christoph Brüske zu werden: "Ich bin froh, dass ich von Hückelhoven die Feldwege bis zur Autobahn nach Kaarst gefunden habe." Während er mit seinen kabarettistischen Ausflügen in die Bundespolitik vor heimischem Publikum kaum glänzen konnte, traf Brüske mit seiner vor lokalpolitischen Spitzen nur so strotzenden "Hymne an Kaarst" (zur Melodie von "New York, New York") den Nerv der Gäste, die begeistert applaudierten.

Solchen Höhepunkten wollen die Verantwortlichen am Wochenende noch das "Sahnehäubchen" aufsetzen: Als "Top-Act" wurde "Eruption" mit Precious Wilson ("I can't stand the rain") verpflichtet. Und für "Faszination zwischen Himmel und Erde" sorgt ein 15-minütiges Feuerwerk mit immerhin 150 Metern Schusshöhe.