Oper im Park - Klassische Musik in entspannter Atmosphäre

Oper im Park : Oper im Park - Klassische Musik in entspannter Atmosphäre

Im August 2015 strömten rund 1000 Kaarster bei schönstem Sommerwetter mit Picknickdecken und Picknickkörben in den Kaarster Stadtpark und lauschten gespannt der „Oper im Taschenbuchformat“.

Gespielt wurde die „Zauberflöte“. Die Kaarster Sopranistin Désirée Brodka sorgt als Projektleiterin des Vereins „Music to go“ dafür, dass nunmehr eine Wiederholung im Stadtpark stattfindet. Sie spielt auch eine der Hauptrollen in der Oper „Der Vogelhändler“, die am 27. Juli um 19 Uhr gezeigt wird. Die Oper ist eine Veranstaltung der Stadt Kaarst und findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum "800 Jahre Kaarst" statt.

Zur Handlung: Als sich der Kurfürst überraschend zur Wildschweinjagd ansagt, beginnt für den Vogelhändler Adam, seine Braut Christel, den kurfürstlichen Wald- und Wildmeister Baron Weps, seinen Neffen, den Gardeoffizier Stanislaus, den Bürgermeister Schneck und die Professoren Süffle und Würmchen eine äußerst chaotische Zeit. Die Wildschweine für die Jagd und eine Jungfrau für die obligatorische Blumenstraußübergabe sind nämlich aus – so wird von Baron Weps, der wegen seines Neffen Geldnöte hat, gegen einen geringen Aufpreis ein Ferkel als Jagdbeute akzeptiert und Schnecks dreimal verwitwete Tochter zur Ehrenjungfrau erklärt. Der Plan könnte funktionieren, aber da der Kurfürst absagt und stattdessen der verschuldete Neffe in dessen Rolle schlüpft und dann auch noch die als Bauernmädchen verkleidete Kurfürstin eintrifft, um ihren Mann zu überraschen, beginnt ein rasantes Verwechslungsspiel, das natürlich mit einem romantischen Happy End aufwartet, bevor sich der Vorhang schließt.

 „Der Vogelhändler“ sorgte durch seine aberwitzige Geschichte und die ausgezeichnete Musik dafür, dass Carl Zeller heute in einer Reihe mit den Berühmtheiten der klassischen Wiener Operette wie Johann Strauß und Franz Lehár steht. Am 27. Juli wird im Stadtpark eine verkürzte Fassung von etwa 90 Minuten in einer Bearbeitung von Rapahel D. Thöne unter der Leitung von Désirée Brodka zu sehen sein. Gesponsert wird die Oper im „Espressoformat“ vom Förderverein des Kaarster Kabarettprogramms F3k. Daher ist der Eintritt frei. Wer mag, kann sich auch einen Picknickkorb und eine Decke mit in den Stadtpark bringen.

Übrigens: Auch in Büttgen veranstaltet Brodka eine Operette im Espresso-Format. Und zwar wird dort am 11. August um 13.30 Uhr vor dem Rathaus „Die lustige Witwe“ zu sehen sein.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE