1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Olaf Henning kommt ins Zelt

Kaarst : Olaf Henning kommt ins Zelt

Bei der Jahreshauptversammlung gab es für die Kaarster Schützen viel Lob.

Es gab sehr viel Lob und ein bisschen Tadel für die Kaarster Schützen auf der Jahreshauptversammlung im Albert-Einstein-Forum: Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus erklärte folgendes: "Ohne Sie wäre das Leben in unserer Stadt ärmer." Sie nannte in diesem Zusammenhang den Weihnachtsmarkt im Alten Dorf, der von den Schützen organisiert wird. Der Bezirksbeamte der Kreispolizei, Heinz-Dieter Martin, lobte das adrette Auftreten der Schützen, trug aber auch Kritik vor: "Wenn eine Straße gesperrt ist, können wir auch Schützen nicht mehr durchlassen."

Dass Verkehrszeichen "durch die Gegend geschleppt werden", sei keine gute Idee: "Wenn die Haltverbotsschilder beseitigt werden, können wir die Falschparker nicht abschleppen. Das hat dazu geführt, dass wir im vergangenen Jahr die Route für den Krankenwagen zum Festzelt ändern mussten", gab Martin zu verstehen.

Erfreulich: Die Neuwahlen gingen schnell über die Bühne, die Mehrheiten waren überwältigend. So musste Präsident Claus Schiffer keine Gegenstimme hinnehmen. In ihren Ämtern wurden auch General Klaus Gehlen, Kassierer Armin Tschierschke, der stellvertretende Schatzmeister Michael Pfeiffer, der Chronist Christoph Bierholz sowie der Beisitzer Berthold Breuer bestätigt. Hans-Willi Wesemüller setzte sich als Kassenprüfer gegen zwei Mitbewerber durch, Schatzmeister Peter Wisner erklärte, das Amt im kommenden Jahr abgeben zu wollen. "Wir haben auch für junge Menschen viel zu bieten", erklärte Claus Schiffer und verkündete, dass es beim nächsten Schützenfest zwei neue Jungschützenzüge geben werde, nämlich die Grenadierzüge "Zwölfzylinder" und "Thekengötter".

  • Der Holzbüttgener Brudermeister Sebastian Corsten erläutert
    Mit Imagevideo bei Youtube : Holzbüttgener Schützen werben für neue Mitglieder
  • Biergarten am Wochenende : Vorfreude auf „Schützenfest light“ in Holzbüttgen steigt
  • Alle Teilnehmer des Schützenumzugs müssen entweder
    Brauchtum nach Lockdown in Mönchengladbach : Die ersten Schützen marschieren wieder

Geschäftsführer Stefan Stamm verkündete einen neuen Mitgliederrekord: "Innerhalb der letzten zwölf Monate stieg die Mitgliederzahl von 1224 auf 1286 Schützen, ihr Durchschnittsalter liegt bei 45 Jahren." Stamm freute sich, dass der Königinnenball diesmal so gut besucht war, und kündigte an, dass man für den Schützenfest-Dienstag Olaf Henning als Stargast verpflichtet habe. Schützenkönig Dirk I. Andreas warb um Spenden für das Marienheim-Hospiz und das Kunstcafé Einblick - das Königshaus verzichtet auf Blumen und Geschenke, fördert stattdessen diese beiden Einrichtungen.

(barni)