1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Neujahrskonzert in Kaarst der Flüchtlingshilfe am 13. Januar in Holzbüttgen

Vorstellung in Kaarst : Neujahrskonzert kommt Flüchtlingen zugute

Ein Neujahrskonzert mit Werken von Frederic Chopin findet am Sonntag, 13. Januar, in der Lukaskirche am Lindenplatz in Holzbüttgen statt. Das Konzert beginnt um 15 Uhr mit klassischen Klavier-Musikstücken des vor 170 Jahren verstorbenen Komponisten und Pianisten Chopin.

Im ersten Teil spielt der in Kaarst lebende Rechtsanwalt und Pianist Jeremias Mameghani vier große Polonaisen, umrahmt von diversen kleineren Stücken. „Er hat das komplette Programm zusammengestellt“, sagt Ursula Baum, Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Kaarst.

Für den zweiten Teil konnte die ukrainische Pianistin Violina Petrychenko gewonnen werden. Sie wird die hoch anspruchsvollen 24 Preludes Opus 28 darbieten. Der Erlös des Benefizkonzertes in der evangelischen Lukaskirche kommt den beiden Kaarster Vereinen Ökumenischer Arbeitskreises „Asyl“ und Flüchtlingshilfe zu Gute. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Nach Angaben von Ursula Baum war die Resonanz in den vergangenen Jahren – das Konzert am 13. Januar ist die vierte Auflage –  äußerst positiv. „Mit einem Benefizkonzert fing alles an“, sagt die Vorsitzende, die auch in diesem Jahr wieder auf ein volles Haus hofft.

Was Baum besonders freut: Viele Neu-Kaarster würden sich mittlerweile als Helfer bei der Veranstaltung engagieren und unter anderem Getränke verteilen. Auch für ein Stück Kuchen und ein Plausch nach dem rund zweistündigen Konzert wird es noch Zeit geben.

Weitere Informationen zum Programm und zum Verein gibt es im Internet unter der Adresse www.fluechtlingshilfe-kaarst.de.

(NGZ)