Kaarst: Nähparadies für kreative Mädchen

Kaarst: Nähparadies für kreative Mädchen

In einem Kurs stellen die Teilnehmerinnen Taschen und Kissen mit der Nähmaschine her.

Der Raum in der Volkshochschule ist an diesem Vormittag ein wahres Nähparadies - gefüllt mit bunten Stoffresten, ratternden Nähmaschinen und einem dampfenden Bügeleisen. Der Kurs in der ersten Ferienwoche unter der Leitung von Schneidermeisterin Martina Schulten ist voll ausgebucht.

Sieben Mädchen nehmen teil und haben die Möglichkeit, Hasen oder eine kleine Kulturtaschen zu nähen. "Ich bin mit allen Kindern zufrieden und konnte ihnen schon einen guten Umgang mit der Nähmaschine beibringen", lobt Schulten und zieht einen Stift aus ihrem Gürtel, der an ihrer Taille alle für sie wichtigen Arbeitsutensilien wie Nadeln, Lineal und Maßband enthält und natürlich selbstgenäht ist.

  • Fußball : Neue Trikots für Viktorias Mädchen

Katharina (10) stopft sorgfältig die Füllwatte in den Hasenkörper und sorgt dafür, dass er die richtige Gestalt annimmt. "Ich habe bereits einen kleineren gemacht, den bekommt mein Bruder. Aber natürlich erst zu Ostern", erklärt sie. Der größere sei für sie selbst - akkurat von ihr mit der Maschine genäht. Als Vorlage für den Körper diente eine Schablone. Carla (12) besuchte den Kurs schon mehrmals und müht sich gerade an einer geraden Naht für das Täschchen ab. "Ich finde es gut, dass man auch eigene Schnittmuster mitbringen kann", meint sie. Zudem hat jedes Mädchen Stoffreste und ausrangierte T-Shirts oder Hemden beigesteuert. Charlotte (9) hat sowohl einen Hasen wie auch eine Kulturtasche fertig gestellt. "Ich übe schon mal zu Hause mit meiner Mutter", sagt sie und strahlt ob der fertigen Tasche, die innen perfekt mit einem wasserabweisenden Innenfutter ausgestattet ist. Julia ist mit sieben Jahren die jüngste Teilnehmerin - und sie sitzt auch zum ersten Mal an einer Nähmaschine. "Ich habe schon mal mit der Hand genäht. Jetzt hat mir Frau Schulten bei einem kleinen Hasen etwas geholfen", erklärt sie und fädelt behutsam einen Faden in die Nadel der Nähmaschine.

Auch die beiden Töchter von Martina Schulten sind dabei. Isa (14) hilft bei Kleinigkeiten: "Ich finde es schön, wenn man das fertige Ergebnis sieht", erzählt sie. Zu Hause hat sie mit ihrer Mutter Hasen und Ostereier aus Stoff genäht, ihre Schwester Mila (9) einen Hasenkissenbezug. Alle Kinder haben nähende Mütter zu Hause - diese werden sich in Zukunft über Unterstützung freuen.

(NGZ)