1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Modellbahnen in ausgesuchter Qualität

Kaarst : Modellbahnen in ausgesuchter Qualität

Die Ausstellung der Interessengemeinschaft Modellbahn Kaarst ist zwar klein, aber zeigt hochwertige Anlagen.

Ungeniert staunen wie einst als Kind konnten am Wochenende die zahlreichen Besucher der Internationalen Modellbahnausstellung im Albert-Einstein-Forum — sie mussten sich nicht schämen, waren sie doch unter Gleichgesinnten. Und obwohl die Zeit stehengeblieben zu sein schien, hat sich Vieles verändert: Die meisten Züge werden mittlerweile von komplexen Computerprogrammen gesteuert.

"Man kann sich gar nicht sattsehen", sagte Roswitha Bischoff. Zum Glück hatte sie ihre Kamera mitgebracht. Was sie begeistert: "Die Liebe zum Detail, die authentischen Landschaften." Ehemann Horst ist Mitglied der Interessengemeinschaft Modellbahn Kaarst (IGM), die die Schau organisiert, und hat sie einst mit dem Bahn-Bazillus infiziert. Unter den Besuchern waren auch viele Jüngere, Männer, die ihre Kinder auf die Schulter nahmen, damit sie auch alles sehen konnten.

Und zu sehen gab es jede Menge. Zwar ist die Kaarster Ausstellung mit 13 Ausstellern vergleichsweise übersichtlich, aber, wie Jürgen Schröder von der IGM Kaarst erläutert: "Hier sind Aussteller, die hochwertige Anlagen zeigen. Anlagen, die bereits auf der OntraXS in Utrecht zu sehen waren." Den Publikumspreis hatte da auch die Anlage von Hugo Baart aus Valkenswaard bei Eindhoven bekommen, sie ist trotz ihrer vergleichsweise bescheidenen Größe von 1,25 mal 1,40 Meter der totale Hingucker. Im Vordergrund haut ein Schmied mit dem Hammer auf den Amboss, im Hintergrund, vor malerischen Bergpanorama, fährt ein Schienenbus. Hugo Baart arbeitet mit verschiedenen Spurweiten, um die Unendlichkeit des Tals vermitteln zu können.

Dass zu wenig Platz kein Argument ist, auf das Hobby "Modellbahn" zu verzichten, machte auch Thomas Rötzsch mit seinem Schaustück deutlich: Eine Fläche von 1,25 mal 0,50 Meter reichte ihm aus, um den "Kraut- und Rübenhof" im früheren Pommern aufzubauen mit sehr vielen Details. Diese Anlage hat der Issumer eigens für die Kaarster Ausstellung gebaut. Die Gastgeber zeigten ihre 35 Meter lange Anlage, in der sich der Blick der Bahn-Verliebten eine ganze Weile verlieren konnte. Ein winziges Detail funktionierte nicht: Normalerweise bewegt sich das nackte Paar im Bordell so, wie sich Liebende es tun. Das dürfte den Eltern neugierige Fragen ihres Nachwuchses erspart haben. Jonny Müller, ebenfalls aus Kaarst, gehört dem anderen Modellbahn-Club ab, der MAK Kaarst. Vom früheren Bürgermeister Heinz Klever hatte er die Begeisterung für die amerikanischen Bahnen geerbt, er zeigte jetzt den Bush Terminal Pier 1 in New York. Eine Besonderheit: Jonny Müller vereint Hobby und Beruf - der 46-Jährige ist Lok-Rangierführer bei der Neusser Bahn.

(barni)