1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Modell für neue Vorster Stele vorgestellt

Kaarst : Modell für neue Vorster Stele vorgestellt

Die erste Skulptur im Vorster Bürgerpark wurde von der Galerie Splettstößer finanziert. Der Rabe von Anatol Herzfeld soll möglichst bald Gesellschaft bekommen. Auf Anregung von Brigitte Splettstößer wird der in Neuss lebende Künstler Michael Kortländer eine abstrakte Arbeit aus Cortina-Stahl fertigen. Das Modell aus Holz wurde jetzt auf dem Tuppenhof vorgestellt.

Michael Kortländer wurde 1953 in Münster geboren. Er studierte von 1972 bis 1978 an der Kunstakademie Düsseldorf. Wenn alles nach Plan läuft und die erforderlichen 6000 Euro zur Verfügung stehen, wird das Stelenobjekt in Vorst ein Meilenstein im künstlerischen Schaffen Kortländers sein: Der Künstler, der gewöhnlich mit Kartonagen arbeitet, hat noch keine Arbeit geschaffen, die ihren Platz unter freiem Himmel hat.

Kortländer geht spielerisch an die Werke heran. Eine rechteckige Fläche sollte eigentlich die Grundlage seines aus drei Teilen zusammengefügten Werkes sein — ähnlich, wie aus einem Bastelbogen etwas Dreidimensionales geschaffen werden kann. Auch die für Vorst vorgesehene Skulptur wird aus der Fläche heraus entwickelt. Um die gewünschten Durch- und Einblicke zu erzielen, ist der Künstler jedoch davon abgerückt, dass die Einzelteile eine geschlossene Fläche ergeben müssen.

Umgesetzt wird der Entwurf von Joachim van den Bongard, der aus Vorst stammt und in Kleinenbroich einen Metallbaubetrieb hat. Der zu verwendende Cortina-Stahl rostet an, bildet eine ungleichmäßige Patina. So viel kreative Power auch in dem Kunstwerk steckt: Kreativität ist auch in Bezug auf die Finanzierung gefragt. Umso erfreulicher, dass Thomas Schröder, Brudermeister der Vorster St. Eustachius-Schützen, eine finanzielle Beteiligung in Aussicht gestellt hat. Auch die in Vorst lebende Galeristin Brigitte Splettstößer ist auch der Suche nach Sponsoren.

Die Umsetzung des Stelenkonzeptes soll auch in den anderen Ortsteilen weitergehen. Klaus Stevens kündigte unter anderem an, dass die Künstlerin Helga Weidenmüller am Martinus-Kunstweg ihre "Pilgerin" platzieren wird. Am Bruchweg in Holzbüttgen wird der Neusser Bildhauer Jürgen Zaun sein "Objekt 909" aufstellen, am S-Bahn-Haltepunkt Büttgen soll möglichst bald der "Himmelsstürmer" von Jörg W. Schirmer stehen.

(dhk)