1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Markt-Standorte geprüft

Kaarst : Markt-Standorte geprüft

Im Bau- und Planungsausschuss wurde eine Gutachten vorgestellt, das den Standort Driescher Straße/Luisenstraße für Discounter empfiehlt.

Wie kann die Nahversorgung in Büttgen am besten sichergestellt werden? Seit einiger Zeit wird darüber kontrovers diskutiert. Die Verwaltung ließ inzwischen das Gutachten der CIMA Beratung und Management GmbH in Köln aktualisieren, die bereits seit Jahren in und für Kaarst aktiv ist. Das Gutachten empfiehlt, nördlich der Eisenbahntrasse am Standort Driescher Straße/Luisenstraße einen Discounter anzusiedeln.

Zur nachhaltigen Absicherung der Versorgungsfunktion des Zentralen Versorgungsbereichs Büttgen ist ein Markt mit 800 bis 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche mit einem erweiterten Getränkeangebot erforderlich: Dieser Frischemarkt werde auch als Frequenzbringer für den übrigen Einzelhandel im Ortskern benötigt. Lars Christoph (CDU) riet im Bau- und Planungsausschuss dazu, das Interessensbekundungsverfahren abzuwarten und dann im Ausschuss und mit der Bevölkerung erneut zu diskutieren. Noch steht nämlich nicht fest, ob sich beispielsweise ein Discounter für den Supermarktstandort nördlich der Eisenbahntrasse findet.

Elmar Kalthoff (UWG) zeigte sich ebenso wie die Grünen skeptisch: "Die Birkhofstraße als möglicher Standort für einen Frischemarkt kommt uns in dem Gutachten ein bisschen zu schlecht weg." Und das Votum für den Berliner Platz sei "nicht ganz überzeugend". Was für die UWG auf keinen Fall in Frage komme: das alte Postgebäude. Der Technische Beigeordnete Manfred Meuter gab zu bedenken, dass der Kaufkraftabfluss immer noch zu groß sei. Er verteidigte den Berliner Platz als möglichen Standort eines Frischemarktes: "Wir hatten auch Befürchtungen beim Bau der Rewe-Marktes an der Neusser Straße in Kaarst wegen des Verkehrs - Befürchtungen, die sich nicht bewahrheitet haben." Meuter geht davon aus, dass sich Kaiser's Mitte 2013 aus Büttgen zurückziehen werde. Denkbar sei jedoch, dass der Rückzug bereits vor Ablauf des Pachtvertrages erfolge.

Marcel Vossschulte (CDU) sieht einen Bedarf für zwei Märkte in Büttgen. Außerdem stellte er klar: "Wenn es einen Interessenten für den Berliner Platz gibt und die Maßnahme sich baulich in die Umgebung einfügt, dann wollen wir das." Die jetzige Kaiser's-Filiale an der Luisenstraße sei ein idealer Standort für einen Discounter, denn: "Südlich des Nordkanals gibt es derzeit noch keinen Discounter, er würde also auch Kunden aus anderen Ortsteilen anziehen."

Elke Beyer (SPD) betonte ebenfalls die Notwendigkeit eines Vollsortimenters in der Ortsmitte von Büttgen. Ein Discounter im Norden sei auch wichtig angesichts der Tatsache, dass künftig ältere Menschen mit weniger Rente auskommen müssten.

(NGZ)