1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Lesepaten für Kinder brauchen dringend Verstärkung

Kaarst : Lesepaten für Kinder brauchen dringend Verstärkung

Das Lesen ist für die beiden pensionierten Pädagogen Hanno Wilsch und Ingrid Hartmann-Scheer der Schlüssel zur Bildung. Vor diesem Hintergrund riefen sie zum Schuljahr 2011/2012 die Initiative Lesepartner der Aktion Volkshochschule ins Leben.

Sie betreuen jeweils ein Kind, vermitteln ihm die Freude am Lesen. Davon profitieren vor allem lernschwache Kinder. Jetzt ist noch eine weitere Zielgruppe hinzugekommen: Flüchtlingskinder. Die Konsequenz: Es werden noch mehr Lesepartner gesucht. Wilsch beschreibt die gewünschte Qualifikation so: "Lesepartner brauchen keine didaktische Vorbildung. Wer Geduld, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen mitbringt, ist für diese Aufgabe durchaus geeignet."

Ute Kronewald ist eine Lesepartnerin der ersten Stunde. Die frühere Büroangestellte sagt: "Ich habe jetzt meinen fünften Jungen." Nach einer Enttäuschung mit einer wenig interessierten Schülerin sind ihr Jungs lieber. "Dass die Chemie hin und wieder nicht stimmt, kann vorkommen", weiß Wilsch, der selber Lesepartner ist. Was Ingrid Hartmann-Scheer wichtig ist: "Im Vordergrund steht die Förderung der sprachlichen Kommunikation."

Eine Lesepartnerschaft sei so wichtig, weil es im Gegensatz zur Situation in der Klasse keinen Gruppendruck gibt. Ein Lesepartner arbeitet nicht leistungsorientiert, es gibt keine Noten. Monika Kels, die früher als Kinderkrankenschwester gearbeitet hatte, hat längst das pädagogische Talent in sich erkannt. Sie hat erfahren, dass Lesemuffel entgegen ihrer Gewohnheit immer gerne zur Lektüre greifen, wenn sie das Thema interessiert. Mit einem Jungen habe sie alles über "Fortuna Düsseldorf" gelesen.

  • Offene Fenster wie hier am Albert-Einstein-Gymnasium
    Experte im Kaarster Schulausschuss zur Corona-Pandemie : Luftfilter ersetzen Stoßlüften in Schulen nicht
  • Der Kaarster Gastronom Michael Schreinermacher. ⇥Foto:
    Michael Schreinermacher aus Kaarst : Gastronom legt Gutscheinbuch neu auf
  • Can Leon Polat ist nahezu jeden
    Neue Anlage in Holzbüttgen : Jugendliche fahren auf Pumptrack ab

Lesepartnerschaften gibt es an allen Kaarster und Korschenbroicher Grundschulen, an der Förderschule in Kaarst, der Sebstianus-Schule in Holzbüttgen sowie den Realschulen, der Hauptschule in Kleinenbroich und der Gesamtschule in Büttgen, und zwar bis zur sechsten Klasse. In Kaarst gibt es 120 und in Korschenbroich 70 Lesepartner, sie betreuen insegsamt mehr als 250 Schulkinder.

Wer Interesse hat, Kinder für die Schule und den weiteren Lebensweg fit zu machen, kann sich an Ingrid Hartmann-Scheer (Telefon: 02131/602115 Email: i-hart@web.de) oder Hanno Wilsch (Telefon: 02131/797345, Email: hanno.wilsch@web.de ) wenden.

(barni)