1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Kritik an Plänen zur Birkhofstraße

Kaarst : Kritik an Plänen zur Birkhofstraße

Das Fünfer-Bündnis wünscht sich dort auch alternative Wohnformen.

Zur geplanten Bebauung des westlichen Grundstücks Birkhofstraße gibt es Pläne von zwei Architekturbüros. Das Bündnis aus SPD, Grüne, FDP, UWG und FWG hat sich für die Ortsmitte in Büttgen allerdings mehr erhofft, teilen die Fraktionen mit.

"Für diese zentrale Stelle in Büttgen haben wir uns inspirierende Pläne gewünscht, die neben Ein- und Mehrfamilienhäusern auch Ideen zu alternativen Wohnformen und einer Quartiersentwicklung bieten", heißt es in der Mitteilung. Zunächst hätte sich der Planungsausschuss über Ziele in diesem Wohngebiet vereinbaren müssen. Danach hätten dann mehrere Planungs- und Architekturbüros angesprochen werden können, ihre Entwürfe abzugeben.

"An dieser exponierten Stelle mit einer optimalen Anbindung an den ÖPNV verfügt Büttgen über einen exzellenten Wohnstandort, der mit einer entsprechenden Bebauung gewürdigt werden muss." Die Gebäude, die an dieser Stelle entstehen, würden den Ortsteil entscheidend prägen. Darum sollte gerade dort nicht nach altem Muster gebaut, sondern wohlüberlegt, variantenreich und vorausschauend geplant werden, so das Fünfer-Bündnis weiter. "Auch Fragen zur Verkehrsführung bleiben bislang unbeantwortet, sind aber im Vorfeld der Bauplanung zu klären. Wir haben in der Stadt häufig erst nach einer Bebauung die Verkehrsplanung in Angriff genommen und konnten dann einmal gemachte Fehlplanungen kaum noch heilen", so das Bündnis. In Büttgen solle daher anders verfahren werden, auch mit Blick auf die schmale Benatekstraße, die kaum ein zusätzliches Verkehrsaufkommen fassen könne.

Bei einer Bürgerinformation stellt die Stadt am Dienstag um 19 Uhr in der Pampusschule die Pläne der Öffentlichkeit vor. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

(NGZ)