1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst
  4. Kommunalwahl

Stichwahl Kaarst 2020: Das müssen Bürger bei der Stichwahl beachten

Letzte Infos für Bürger : Das müssen Bürger bei der Stichwahl beachten

Rund 35.000 wahlberechtigte Kaarster sind am Sonntag, 27. September, noch einmal aufgerufen, ihr Kreuz zu machen. In der Stichwahl treten Lars Christoph (CDU) und Ursula Baum (FDP) gegeneinander an.

Auch die Wahl des Landrats wird entschieden. Hier messen sich Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) und Andreas Behncke (SPD). Viele Bürger wissen noch nicht, wie die Stichwahl abläuft.

Bürger, die vor dem ersten Wahlgang am 13. September Briefwahlunterlagen beantragt und dabei angekreuzt haben, dass sie bei einer eventuellen Stichwahl ebenfalls eine Briefwahl durchführen wollen, müssen nichts tun, sie bekommen die Unterlagen automatisch nach Hause geschickt. Wer sich nicht sicher ist, ob er ein Kreuz gemacht hat oder nicht, kann dies bei der Stadt erfragen, die Wahlunterlagen aller Wahlberechtigten sind im städtischen System gespeichert.

Sollten die Briefwahlunterlagen trotz Beantragung bis Mittwoch, 23. September, nicht vorliegen, können sich betroffene Bürger ab Donnerstag, 24. September, im Wahlbüro Ersatzunterlagen ausstellen lassen. Die erneute Ausstellung der Unterlagen erfordert die Vorlage des Personalausweises und die Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung. In Ausnahmefällen ist dies noch bis zum Samstag, 26. September, bis 12 Uhr möglich.

Sollte für die Stichwahl keine Briefwahl beantragt worden sein, gibt es drei Möglichkeiten, wie die Bürger wählen können: Erstens: Direkt in dem für ihre Wohnadresse gültigen Wahllokal. Dort erhalten sie die Wahlzettel gegen Vorlage der Wahlbenachrichtigung. Sollten sie diese Wahlbenachrichtigung verlegt haben, reicht ein gültiger Personalausweis.

Zweitens: Bereits vor dem 27. September kann im Rathaus gewählt werden. Seit dem vergangenen Donnerstag (17. September) hat das Wahlbüro im Bürgerhaus (oberhalb der Gaststätte Frankenheim) geöffnet. Die Öffnungszeiten: montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr und donnerstags 14 bis 18 Uhr. Zusätzlich öffnet das Wahlbüro am kommenden Freitag, 25. September, von 14 bis 18 Uhr.

Drittens: Bürger haben die Möglichkeit, kurzfristig beim Wahlamt noch Briefwahlunterlagen zu beantragen, sollten sie am Wahlsonntag doch nicht zu Hause sein. Die Telefonnummer: 02131 987 170.

Die Briefwahlunterlagen werden durch die Deutsche Post zugestellt. Beim Zurückschicken müssen die Bürger an eine eidesstattliche Versicherung denken. Die Unterlagen müssen rechtzeitig vor dem Wahlsonntag, 16 Uhr, im Rathaus ankommen. Fragen rund um die Stichwahl beantwortet die Stadt Kaarst auch telefonisch.