1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst
  4. Kommunalwahl

Kaarst: Die wichtigsten Informationen zur Kommunalwahl am 13. September

Politik in Kaarst : So läuft die Kommunalwahl in Kaarst

Die Stadt ist voll mit Wahlplakaten, in rund vier Wochen ist es so weit: Dann wird auch in Kaarst ein neuer Bürgermeister gewählt. Doch das ist längst nicht die einzige Wahl. Die wichtigsten Infos im Überblick.

Die vergangenen Wochen und Monate waren wegen der Corona-Krise auch eine Herausforderung für die Kommunalpolitik. 35.000 Wahlberechtigte sind am 13. September aufgerufen, ein neues Stadtoberhaupt, den nächsten Stadtrat, den Kreistag und den nächsten Landrat zu wählen. 14.000 Senioren können zudem über einen neuen Seniorenbeirat abstimmen. Die wichtigsten Informationen zur Wahl im Überblick.

Bürgermeister Gleich fünf Kandidaten bewerben sich um das Amt des Bürgermeisters. Als erster warf Lars Christoph (CDU) seinen Hut in den Ring, nachdem er sich parteiintern gegen Amtsinhaberin Ulrike Nienhaus durchgesetzt hatte. Es folgten die Kandidaturen von Ursula Baum (FDP), Nina Lennhof (Die Grünen), Lars Kuhlmeier (SPD) und zuletzt auch noch Gerhard Schmitz (FWG). Nur, wenn einer der Kandidaten mindestens 50 Prozent der Stimmen erhält, ist er neuer Bürgermeister. Ansonsten wird es am 27. September zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen eine Stichwahl geben. Das Besondere an der Bürgermeisterwahl: Sie ist eine Personenwahl, die meisten Bürger entscheiden sich dabei nicht für die Partei, die hinter dem jeweiligen Kandidaten steht.

  • Der Tagebaurand bei Keyenberg: Aus dieser
    Wahlkampfthemen und Kandidaten : Die wichtigsten Antworten zur Kommunalwahl in Erkelenz
  • Kandidaten, Benachrichtigung und Wahllokale : Die wichtigsten Fragen zu den Stichwahlen 2020 im Rhein-Kreis Neuss
  • Das Korschenbroicher Rathaus an der Sebastianusstraße.
    Kandidaten, Themen und Ergebnisse : Die wichtigsten Fragen zur Kommunalwahl 2020 in Korschenbroich

Landrat Ebenfalls fünf Kandidaten bewerben sich um das Amt des Landrats, und diesmal ist auch ein Kaarster dabei: Christian Gaumitz (Die Grünen) fordert Amtsinhaber Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) heraus, der als Favorit in die Wahl geht. Die weiteren Kandidaten: Andreas Behncke (SPD), Dirk Kranefuss (AfD) und Adolf Pamatat (Zentrum). Auch bei der Wahl des Landrats könnte es zur Stichwahl kommen.

Stadtrat 222 Kaarsterinnen und Kaarster kandidieren für einen Platz im Stadtrat. Die 22 Sieger ihres Wahlkreises ziehen direkt in den Stadtrat ein, über die weiteren Bewerber entscheiden die Reservelisten der einzelnen Parteien. Bei der letzten Kommunalwahl 2014 gewann die CDU alle 22 Wahlkreise.

Kreistag Auf eine Wahl zum Kreistagsabgeordneten hoffen insgesamt 404 Kandidaten, darunter auch einige Kaarster.

Seniorenbeirat Zusätzlich wird im Zuge der Kommunalwahl auch ein neuer Seniorenbeirat für die Stadt Kaarst gewählt. Dieses Gremium ist in neun Wahlbezirke unterteilt, für die es – Stand heute – insgesamt 13 Bewerber gibt. Im Bezirk 2 (Kaarst Nord-Ost), 4 (Kaarst Ost) und 5 (Kaarst Mitte-Süd) und 6 (Vorst) gibt es je zwei Bewerber.

Wahllokale Gewählt wird am 13. September von 8 bis 18 Uhr in 22 Kaarster Wahllokalen oder vorab per Briefwahl. Einige Wähler müssen wegen der Corona-Pandemie auf andere Wahllokale ausweichen: Der sonst geteilte Bezirk 19 mit einem Wahllokal in Driesch und im Seniorenheim Aldegundis wird gemeinsam in der Gesamtschule Büttgen wählen. Die Wahllokale im Haus Regenbogen an der Elchstraße und in der Kindertagesstätte Bussardstraße werden in die Turnhalle Bussardstraße verlegt. Das Wahllokal in der Tagespflegeeinrichtung Oststraße wird ins Albert-Einstein-Gymnasium verlegt.