1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kino Kaarst will trotz mangelnder Resonanz weitermachen

Verschärfte Corona-Auflagen : Kino Kaarst will trotz mangelnder Resonanz weitermachen

Der Neustart des Kaarster Kinos im Albert-Einstein-Forum läuft noch etwas schleppend. Doch aufgeben wollen die Organisatoren auf keinen Fall. Für kommenden Mittwoch haben sie sogar gleich zwei Filme im Angebot.

(jasi) Der Neustart des Kaarster Kinos mit der Rückkehr in das Albert-Einstein-Forum läuft noch etwas holprig. Wie Kulturmanager Klaus Stevens jetzt mitteilte, war bei den ersten beiden Veranstaltungen nach den abgeschlossenen Renovierungsarbeiten nur knapp die Hälfte der derzeit 100 erlaubten Besucher vor Ort. „Aktuell ist es nicht kostendeckend“, sagt Stevens. Doch von den derzeit optimierungsbedürftigen Zahlen möchten sich die Verantwortlichen nicht abschrecken lassen. Sie wollen weitermachen. „Viele haben schließlich noch gar nicht mitbekommen, dass wir wieder geöffnet haben“, sagt Stevens.

So werden am kommenden Mittwoch, 21. Oktober, gleich zwei Filme im Kino Kaarst gezeigt. Los geht es um 17 Uhr mit einem Animationsspaß ab dem Vorschulalter. In ihrem ersten Kinoabenteuer „Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau“ fährt die beliebte Kinderbuchfigur auf Klassenreise. Um 20 Uhr wird dann der Film „Marie Curie – Elemente des Lebens“ gezeigt, eine Biografie über die erste weibliche zweifache Nobelpreisträgerin. Der Eintritt kostet sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder bis zu 13 Jahren.

Bewährt hat sich laut Stevens das eigens fürs Kino erstellte Hygienekonzept. Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem in der Einhaltung eines Mindestabstands von anderthalb Meter zu allen Seiten. Erreicht wird dies nicht nur durch die Sperrung jeder zweiten Stuhlreihe, sondern zusätzlich müssen neben jedem Kinogast beziehungsweise Paar drei Stühle frei gehalten werden. Mit den neuen Auflagen müssen die Gäste nun auch am Sitzplatz durchgehend die Maske tragen. Snacks und Getränke durften schon zuvor nicht mehr während der Vorstellungen genossen werden. Zudem wurde die Pause gestrichen, die im Kino Kaarst eigentlich bereits zur Tradition geworden ist.

Im April 2019 hatte das Kaarster Kino wegen einer Komplett-Sanierung vom Albert-Einstein-Forum an die Halestraße umziehen müssen. Seit dem 4. März dieses Jahres stand der Projektor in der Aula der Realschule aber still, Anfang dieses Monats wurde er wieder angeworfen. Bereits Anfang September hatte der Umzug aus dem Forum der Realschule ins Einstein-Forum begonnen. Doch Restarbeiten im Forum, die Kommunal- und spätere Bürgermeisterwahl und auch die Auflagen und Einschränkungen wegen Covid-19 führten immer wieder zu Verzögerungen. Nun will das Kino Kaarst wieder Fahrt aufnehmen – natürlich unter Berücksichtigung aller Hygieneregeln.