1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kinderkarneval der Kaaster Narrengarde: Clown "Oh Larry" war der Start

Ausverkaufte Sitzung in der Realschulaula : Clown „Oh, Larry“ war Star der Kinderkarnevalssitzung

Die Erste Kaarster Narrengarde Blau-Gold hätte noch einige Dutzend Eintrittskarten mehr für ihre Kindersitzung am Samstag in der Aula der Realschule Halestraße verkaufen können, so groß war der Andrang.

Michaela Tillmann und Ingo Thurow führten gemeinsam durch ein kunterbuntes Programm. Ebenso bunt war das Publikum: Hexen, Maikäfer, Raumfahrer, Zauberer, Matrosen, Raubtiere und Rotwild, Schildkröten, Schneemänner, Mexikaner, Bienen und viele andere mehr tauchten tief ein in die Welt des Kinderkarnevals, die Eltern zeigten sich beim Wertmarken-Kauf nicht kleinlich.

Sowohl die Gardemäuse, als auch die Gardeteens konnten mit ihren Leistungen überzeugen. Sie machten damit die beste Werbung in eigener Sache: Gut möglich, dass aus Zuschauern bald Gardemitglieder werden. Das Ranghöchste, was der Kinderkarneval in dieser Session zu bieten hat, war natürlich auch da: Das Kinderprinzenpaar Mathias I. und Cara I. „Helau, ihr Jecken hier im Saal, ich bin Prinz Karneval“, reimte Mathias I. Gemeinsam sang das Kinderprinzenpaar die Kaarst-Hymne. Aus Neuss kamen die kleinsten Tänzerinnen der Stadt- und Prinzengarde, die Quirinus-Sternchen.

Einen tollen Auftritt lieferte auch Frank Jeschke aus Hückeswagen als Clown „Oh, Larry“ ab. Er war nicht zum ersten Mal in der Aula der Realschule und er wusste, wie er die Kinder begeistern konnte: Beispielsweise, indem er sie aufforderte, so laut wie nur möglich zu schreien. Wer macht sonst schon so etwas? Die Schüssel mit der Lauge, aus der er riesige Seifenblasen machte, gab er als Katzenklo von seinem Tiger aus. Aus zwei Luftballons machte er eine tolle gelbblaue Blume, die kleine Lenka wurde seine Zauberassistentin. Ein kleiner Junge, als Kürbis verkleidet, half dem Zauberer bei der Tellerjonglage. „Oh, Larry“ verblüffte damit, wie er aus einem leeren Behälter eine Vielzahl von Tüchern hervorzauberte. Alles in allem ein toller Spaß für die kleinen Narren – gut möglich, dass sie sich vom Narren-Virus haben infizieren lassen.