1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kabarett in Kaarst: Im Albert-Einstein-Forum finden wieder Kleinkunstabende statt

Kleinkunst in Kaarst : Der Neustart des Kabaretts in Kaarst

Im Albert-Einstein-Forum finden ab dem 25. September wieder regelmäßig Kleinkunstabende statt. Sanierungsarbeiten und die Corona-Pandemie haben Verunstaltungen dort für über ein Jahr pausiert.

Nach über einem Jahr kehren die Kabarett- und Kleinkunstabende in das Albert-Einstein-Forum (AEF) zurück. Am Freitag, 25. September beginnt der Neustart des 3k-Programms („Kabarett, Kleinkunst, Kaarst“). Den Auftakt macht dann ab 20 Uhr die Komikerin Tina Teubner mit ihrem Programm „Wenn Du mich verlässt, komm ich mit“, bei dem sie Ben Süverkrüp am Klavier begleitet. Bis zu den Herbstferien folgen sechs weitere Termine – darunter Auftritte von Florian Schroeder und Marc Weide.

„Mit dem Start des Kabarettprogramms kommt ein Stück Normalität zurück“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus, die auf die vielen Herausforderungen verweist, die mit den Corona-Beschränkungen einhergingen. Doch nicht nur die Pandemie ist der Grund, wieso seit nunmehr 17 Monaten kein Kabarett im AEF erfolgte. Denn das Forum wird seit Ostern 2019 umfangreich saniert, die Shows zunächst in die Aula des Georg-Büchner-Gymnasiums verlegt. Corona unterbrach dann die laufende Spielzeit. Einen Ersatz schaffte zeitweise das Projekt „Drive-In-Comedy“ – ansonsten fanden keine Veranstaltungen statt.

Nachdem die Sanierungsarbeiten im AEF Ende August schließlich abgeschlossen waren (unter anderem wurde das Forum barrierefrei gemacht, die Technik auf den neusten Stand gebracht und weitere Teile, etwa die Toilettenanlagen, erneuert), standen weiterhin die Einschränkungen durch die Pandemie dem Neustart im Weg. Doch auch dafür gibt es nunmehr ein Konzept, bei dem die Gesundheit aller Beteiligten „oberste Priorität“ habe, heißt es aus dem Bereich Kultur und Stadtmarketing. Bis zu 300 Gäste sind auf den circa 500 Sitzplätzen (nach Umbau fasst das AEF über 1000 stehende Besucher) zugelassen. Auf eine Pause wird verzichtet. Beim Ein- und Auslass sowie auf dem Weg zur Toilette müssen die Gäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen – am fest zugewiesenen Platz ist dies optional. Weitere Maßnahmen des Hygienekonzeptes hängen vor Ort aus und sind unter www.kaarst.de abzurufen.

Kulturbereichsleiter Dieter Güsgen ist euphorisch: „Wir vermissen das Publikum und können es kaum erwarten, das ‚neue’ AEF zu bespielen.“ Bis zu den Herbstferien treten Stefan Waghubinger (26. September), Don Clarke (27. September), Florian Schroeder (3. Oktober), Maxi Gstettenbauer (4. Oktober), Marc Weide (9. Oktober) und Max Uthoff (10. Oktober) im AEF auf. Nach den Ferien wird das Programm fortgesetzt und zudem das Programm 2021 vorgestellt. Der Vorverkauf startet Anfang November.