1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Kaarster Unternehmer Hans Sturm ist tot

Kaarst : Kaarster Unternehmer Hans Sturm ist tot

Hans Sturm, einer der bekanntesten Kaarster Unternehmer, ist tot. Der Spediteur ist am 9. März im Alter von 79 Jahren verstorben. Er war dafür bekannt, unermüdlich für die Entwicklung seines Unternehmens zu arbeiten, immer zum Wohle seiner Mitarbeiter.

Seinen ersten eigenen LKW bekam der damals 23-jährige gelernte Kfz-Schlosser von einem Finanzmakler finanziert. Eine gute Investition, wie sich herausstellen sollte. Denn damit war der Grundstein für den erfolgreichen Lebensweg von Hans Sturm gelegt. Mit diesem LKW transportierte Sturm 20 Tonnen Zinksulfat von Neuss nach Rotterdam. Auf den ersten Wagen und die erste Fahrt folgten weitere Aufträge.

Nach und nach kaufte der Unternehmer elf Fernverkehrslizenzen und fünf Speditionsunternehmen. Das Geschäft wuchs. Heute fahren für die Spedition Sturm mehr als 50 Tiefkühl-Lkws, jedes Fahrzeug mit einem Wert von rund 160.000 Euro. Der Unternehmenshauptsitz lag schon immer in Kaarst, Fahrzeugpark und Lagerhaus befinden sich in Viersen-Mackenstein. Einen weiteren Firmenstandort gibt es im Kaarster Gewerbegebiet Hüngert. Dort betreibt die Firma Sturm einen Servicebetrieb für Lastwagen der Marke Scania. Für die Mars GmbH und Dr. Oetker wickelt Sturm exklusiv das gesamte Logistikgeschäft ab.

Bei all dem ist Hans Sturm stets bescheiden geblieben. Das hat auch etwas mit Sturms ganz persönlicher Geschichte zu tun. Als drittes von sieben Kindern wuchs er in Neuss auf. Mit 15 Jahren ging er bei Krupp in Düsseldorf in die Schlosserlehre. Sein Vater starb, als er 24 Jahre alt war. 1957 machte er seinen Lkw-Führerschein. Der Rest ist Geschichte. Im Alter von 73 Jahren bekam Sturm 2011 als Anerkennung von der Gesellschaft Carolus Kaarst den "Carolus Ehrenbecher" verliehen. Hans Sturm wird am Mittwoch, 21. März, auf dem Kaarster Friedhof am Jungfernweg beigesetzt. Das Seelenamt wird zuvor um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Martinus zu Kaarst gehalten.

(NGZ)