1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Kaarster Straße: Vollsperrung verlängert

Kaarst : Kaarster Straße: Vollsperrung verlängert

Die Vollsperrung auf der Kaarster Straße kann nicht, wie ursprünglich vorgesehen, am 22. Juli, sondern voraussichtlich erst am 27. Juli aufgehoben werden. Das teilt "Straßenbau NRW" mit.

Am 6. Juli hat der Landesbetrieb mit den Fahrbahnsanierungsarbeiten auf der L 154 – Bismarckstrasse und Kaarster Straße – in Holzbüttgen begonnen. Die Bauarbeiten werden in mehreren Bauabschnitten erledigt. Derzeit wird die Straße im Bereich zwischen der Bismarckstraße und Oppelner Straße sowie zwischen Nordkanalallee und Bahnübergang unter einer Vollsperrung instand gesetzt. Dabei soll auch eine querende Kanalhaltung im Bereich Oppelner Straße für die Stadt Kaarst erneuert werden. Nunmehr, heißt es, würden zusätzliche, nicht geplante Kanalsanierungsarbeiten nötig, so dass die Vollsperrung nicht wie vorgesehen aufgehoben werden könne. Für die Autofahrer heißt das: Der Anliegerverkehr kann die Kaarster Straße weiter aus Richtung Nordkanalallee bis zur Baustelle befahren. Die Zu- und Ausfahrt von der Oppelner Straße und Schwarzer Weg in die Kaarster Straße bleibt gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird weiterhin über die Bismarckstraße/Am Duffes-Pohl und Antoniusstraße umgeleitet.

Die darauffolgenden Bauabschnitte zwischen der Oppelner Straße und Nordkanalallee werden unter einer halbseitigen Sperrung mit einer Ampelregelung saniert. Durch die zusätzlichen anfallenden Kanalsanierungsarbeiten wird mit diesen Bauabschnitten vermutlich erst nach dem Holzbüttgener Schützenfest begonnen. Dabei ist die Zu- und Ausfahrt von der Nordkanalallee gesperrt. Die Zu- und Ausfahrt von der Straße Schwarzer Weg und von der Oppelner Straße in die Kaarster Straße ist möglich. Der Landesbetrieb rechnet mit einem Fertigstellungstermin "voraussichtlich Ende August".

(NGZ)