1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Kaarster Straße: Land beginnt mit Sanierung

Kaarst : Kaarster Straße: Land beginnt mit Sanierung

Gefährliche Unebenheiten, Zentimeter tiefe Schlaglöcher, aufgebrochener Asphalt mit scharfen Kanten – die Kaarster Straße ist hinüber, nach wie vor, und nicht nur das. Der marode Zustand der L 154 war bislang ein in schöner Regelmäßigkeit wiederkehrendes Diskussionsthema, besonders, wenn das Holzbüttgener Schützenfest nahte.

Gefährliche Unebenheiten, Zentimeter tiefe Schlaglöcher, aufgebrochener Asphalt mit scharfen Kanten — die Kaarster Straße ist hinüber, nach wie vor, und nicht nur das. Der marode Zustand der L 154 war bislang ein in schöner Regelmäßigkeit wiederkehrendes Diskussionsthema, besonders, wenn das Holzbüttgener Schützenfest nahte.

In der Vergangenheit wurde die Straße, für deren Instandhaltung das Land zuständig ist, von der Stadt mehrfach auf eigene Kosten provisorisch geflickt. Das wird in diesem Jahr nicht mehr nötig sein. Ab Freitag, 6. Juli, beginnt der Landesbetrieb Straßenbau NRW mit den Deckensanierungsarbeiten auf der L 154. Gearbeitet wird in mehreren Bauabschnitten.

Vollsperrung übers Wochenende

Für die Sanierung der ersten beiden Abschnitte auf der Bismarckstraße und am Bahnübergang Kaarster Straße werden diese von Freitag, 6. Juli, 20 Uhr, bis Montag, 9. Juli, 5 Uhr, komplett gesperrt. Anlieger können dann über die Kaarster Straße, die König-, die Marienstraße und die Nordkanal-Allee fahren. Die westliche Seite der Kaarster Straße ist über die Breslauer- und Oppelner Straße bzw. über den Schwarzer Weg erreichbar. Im Bereich zwischen Bismarckstraße und Oppelner Straße sowie zwischen Nordkanalallee und Bahnübergang wird die Straße anschließend vom 9. bis 22. Juli ebenfalls unter Vollsperrung saniert. Für die darauffolgenden Bauabschnitte zwischen der Oppelner Straße und Nordkanalallee ist dagegen nur eine halbseitige Sperrung mit einer Ampelregelung geplant.

Während des Schützenfestes, vom 2. bis 8. August, werden die Arbeiten ruhen. Das voraussichtliche Ende der Straßensanierung ist für Ende August angesetzt.

(NGZ/rl)