Kaarster See: Kind wird nach Badeunfall von Notärzten behandelt

Rettungsaktion : Kaarster See: Vermisstes Kind unter Wasser entdeckt - Notärzte im Einsatz

Rettungskräfte haben das am Kaarster See vermisste Kind offenbar unter Wasser entdeckt. Notärzte versuchten das Kind zu reanimieren. Sein Zustand ist ungewiss.

Rettungsmannschaften haben das seit kurz vor 18 Uhr vermisste vier Jahre alte Kind am Kaarster See gefunden. Notärzte sind im Einsatz und kümmern sich um den Jungen. Über seinen Zustand gibt es derzeit keine gesicherten Informationen.

Um 19 Uhr wurde das Kind mit dem Babynotarztwagen ins Lukaskrankenhaus nach Neuss gefahren. Zuvor waren auch ein Hubschrauber und Taucher zur Suche an den Kaarster See beordert wurden. Die Taucher kamen aber nicht mehr zum Einsatz. Ein Feuerwehrsprecher berichtet, dass seine Kameraden um 18.08 Uhr alarmiert wurden.

Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Großeinsatz. Foto: Simon Janßen

Am See eingetroffen bildeten die Rettungskräfte eine Menschenketten im Wasser und durchsuchten so den ufernahen Bereich. Kurze Zeit später entdeckten sie den Jungen, scheinbar leblos, treibend unter Wasseroberfläche. Notärzte begannen sofort mit Wiederbelebungsversuchen.

Die Badegäste mussten den See verlassen. Foto: Simon Janßen

Wie lange das Kind unter Wasser war, ist nicht bekannt. Das Strandbad an dem ehemaligen Baggersee wurde inzwischen geräumt. Der Badebetrieb ist eingestellt. Neben Polizei und Rettungskräften ist auch ein Notfallseelsorger im Einsatz. Um 17.54 Uhr war der Notruf bei der Polizei eingegangen. Die Leitstelle startete sofort die groß angelegte Rettungs- und Suchaktion.

Die Mutter hatte zuvor im Strandbad ihren vier Jahre alten Sohn als vermisst gemeldet. Zeugen berichten, dass es ab etwa 17.30 Uhr Durchsagen am See gegeben haben soll, mit denen der Junge gesucht wurde.

Ein Rettungshubschrauber landete auf einem nahen Sportplatz. Foto: Simon Janßen

Wir berichten aktuell.

Mehr von RP ONLINE