Kaarst: Kaarster Schützen erklären ihr Fest

Kaarst : Kaarster Schützen erklären ihr Fest

Bereits zum vierten Mal hat die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Kaarst in der VHS einen Vortrag über ihr anstehendes Schützenfest gehalten. Aber muss sich ein Kaarster Bürger überhaupt das Schützenfest erklären lassen? Wer besucht so einen Kursus?

Ausschließlich Hinzugezogene, die die Bräuche im Rheinland bisher gar nicht kannten? Die Antwort lautet: sowohl als auch. Deshalb lautete der Titel des Vortrags auch: "Schützenfest für Anfänger und Fortgeschrittene". Einige Informationen waren sogar für erfahrene Schützen wie Präsident Claus Schiffer und König Johannes Hügen neu.

Der Präsident durfte zwar auf seinen Wunsch schon einmal den Taktstock schwingen, doch als Jörg Saatkamp von der Bundesschützenkapelle Neuss verriet, dass bei der Abnahme der Parade Blaskapelle und Tambourcorps unterschiedliche Präsentiermärsche spielen, war auch Claus Schiffer um eine Erkenntnis reicher. Die "Etappentruppe" ist seit 1945 aus dem militärischen Sprachgebrauch verschwunden.

Sie kümmerte sich früher um Organisation und Verwaltung besetzter Gebiete, sorgten für den Erhalt von Verbindungen und den Nachschub zur Versorgung der Soldaten. Rolf Bömelburg hat recherchiert, dass im Grunde auch heute Etappentruppen für ein reibungsloses Schützenfest sorgen. Die "Generalquartiersmeisterei" mit General, Schützenmeister und dessen Stellvertreter haben die Organisation in ihren Händen. Feuerwehr und Polizei sorgen für die Sicherheit und die freien Marschwege, um die Versorgung kümmert sich seit 35 Jahren der Malteser Hilfsdienst, um die Verpflegung der Schützen der Zeltwirt und die Imbisse. Die Aufgabe der "Feld-Intendantur" übernimmt der Uniformverleih.

  • 800 Jahre Kaarst : Schützen gehören zum Kaarster Inventar
  • Kaarst : Schützenfest für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Kaarst : Schützen feiern in Kaarst und Vorst

Schützenmeister Christoph Klever sprach über seine Aufgaben. An den Schützenfesttagen kümmert er sich darum, dass 14 Programmpunkte von der musikalischen Eröffnung bis zum letzten Umzug am Dienstag im Zeitplan eingehalten bleiben. Konny Wilms sprach über das Königshaus und den Hofstaat, Geschäftsführer Stefan Stamm erklärte den Aufbau des Regiments und die Besonderheiten der Corps. Präsident Claus Schiffer erläuterte zum Abschluss, dass das Schützenbrauchtum über 365 Tage im Jahr gepflegt wird und nicht nur an vier Tagen im Juni.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE