1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarster Künstlerin zeigt farbenprächtige Bilder in der Braunsmühle

Ausstellung in Kaarst : Künstlerin zeigt farbenprächtige Bilder in der Braunsmühle

Vor fünf Jahren entdeckte Maria Rath das Malen für sich als wirkungsvolles Mittel gegen Stress. Denn wenn sie vor einer Leinwand steht, kann sie alles um sich herum vergessen. Nun zeigt sie ihre Werke erstmals in einer Ausstellung.

Maria Rath konnte es kaum fassen und strahlte vor Freude: Ihre erste Vernissage in der Braunsmühle am Samstag war ein voller Erfolg – viele Besucher interessierten sich für ihre 60 Bilder. Mit dem Malen begonnen hat die Kaarsterin erst 2016.

Der Besuch einer Ausstellung war die Initialzündung, die zu einem Befreiungsschlag wurde. Vergessen sind seitdem stressbedingte Reaktionen durch berufliche Selbstständigkeit in der Textilbranche – Maria Rath kann alles um sich herum vergessen, wenn sie malt. Nachdem sie ihre Werke zunächst im Internet präsentiert und auch verkauft hatte, wagte sie nun die erste Ausstellung: „Die Idee entstand spontan vor sechs Wochen“, erzählte sie. Zuerst wollte sie sie in den eigenen Firmenräumen zeigen, dann bekam sie den Tipp mit der Braunsmühle mit ihrem schönen Ambiente.

„Ich male einfach aus Spaß an der Freud“, sagt Maria Rath. Genau das spiegeln ihre Werke auch wider: Je nach Tagesverfassung entstehen Motive wie „Blick auf das Wesentliche“, „Giraffenfrau“, „Richtungswechsel“, „Zerbrochenes Glas“, „Old Piano Man“ oder „Zeit aus den Fugen geraten“ – nicht umsonst lautete der Titel der Vernissage „Kunst die aus der Seele kommt“. Rath malt mit Acryl, mit Bleistift, mit den Fingern, sie sprüht die Farbe oder spritzt sie auf die Leinwand – je nachdem, wie es ihr gerade gefällt.

  • Annebarbe Kau, Susanne Wedewer-Pampus und Harry
    Ab 28.November im Leichlinger Bürgerhaus zu sehen : Jurierte Jahresausstellung – die besten Werke stehen fest
  • St. Martin ohne Laternen ist nur
    Entscheidung ist gefallen : Martinsvereine in Kaarst planen mit Vorsicht
  • Das Künstlerduo präsentiert eine Videoinstallation.⇥Foto: Museum
    Kultur in Ratingen : Ausstellung im Museum Ratingen wächst weiter

Ihre meistens großformatigen Bilder hauen den Betrachter in ihrer farblichen Wucht geradezu um und nehmen sofort gefangen. Interessant auch ihre Bilderserien, die oft aus drei Teilen bestehen. Einige Bilder waren von den Käufern zur Verfügung gestellte Leihgaben. Die Besucher zeigten sich begeistert: Die Bilder seien sehr verschieden und mit reichem Farbenspiel ausgestattet, meinten Dirk Mainz und Dirk Bartke. Originell war die Idee, ein Bild der Braunsmühle als „Gästebuch“ im Eingang zu platzieren – jeder Besucher konnte sich dort mit einem Schriftzug verewigen. Dass das Herz der Künstlerin für Kaarst schlägt, beweist der Bildtitel „41564“: Dort ist neben vielen Köpfen und abstrakten Pinselstrichen „Wir sind Kaarst“ zu lesen.

Eine von der Grafikerin Nina Hons entworfene und dann von Maria Rath farbenfroh veredelte „Skyline von Kaarst“ wurde zugunsten der Kinder- und Jugendhospizhilfe Kaarst versteigert. Von jedem verkauften Bild werden ebenfalls zehn Prozent an die Hospizhilfe abgeführt.

(keld)