1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Kaarster Gebühren für Abfallbeseitigung sinken

Kaarst : Kaarster Gebühren für Abfallbeseitigung sinken

Die Abfallbeseitigungsgebühren für 2012 werden um rund drei Prozent sinken. Der Umweltausschuss stimmte jetzt auch der Gebührenbedarfsberechnung für die Abwasserbeseitigung zu. Diese Gebühr sinkt zwar nicht. Aber sie bleibt immerhin konstant, und das, obwohl die umlagefähigen Gesamtkosten um 1,31 Prozent steigen werden.

"Wir haben damit die günstigen Gebühren im gesamten Rhein-Kreis Neuss", erklärte der Technische Beigeordnete Manfred Meuter. Und er informierte über den neuesten Stand des Streits um das Altpapier. Zurzeit führt die Firma Schönmackers eine gewerbliche Sammlung durch. Das bedeutet, dass das Altpapier die Abfallgebühren in keiner Weise berührt. Schönmackers sammelt Pappe und Papier gratis ein. Dafür hat die Firma das Recht, die eingesammelten Stoffe zu verkaufen. Der Rhein-Kreis führt deshalb einen Rechtsstreit. Er möchte, dass alle Gemeinden ihr Altpapier beim ihm abliefern. Erlöse würden dann mit den Kosten für die Entsorgung des Restmülls verrechnet.

Manfred Meuter berichtete jetzt, dass der Vermittlungsausschuss zwischen Bundesrat und Bundestag mit dem Thema befasst ist. Man müsse die Neufassung des Wirtschaftskreislaufgesetzes abwarten. Ebenso abzuwarten bleibt das Urteil im Rechtsstreit zwischen dem Rhein-Kreis und Schönmackers.

"Für den Bürger", erklärte Meuter gegenüber der NGZ, "wird sich jedoch nichts ändern." Falls der Rhein-Kreis gewinnt, wird das Privatunternehmen die Papiertonnen gegen Entgelt leeren und das Papier dem Kreis zur Verfügung stellen, der es dann vermarktet. Meuter kann mit der bisherigen Praxis gut leben: "Mit Altpapier lässt sich nur Gewinn machen, wenn der Tonnenpreis über 68 Euro liegt. Vorgestern lag er zwar bei 70 Euro, er war aber auch schon deutlich unter 68 Euro notiert." Das unternehmerische Risiko liege derzeit bei Schönmackers.

(NGZ)