Kaarst: Zu Besuch in den Eisdielen Pastorelli, Laguna und La Rosa

Besuch in den Kaarster Eisdielen : Eis, Eis, Baby!

Im Kaarster Stadtgebiet gibt es drei Eisdielen – zwei in Kaarst selbst und eine in Büttgen. Überall gibt es die Kugel für einen Euro. Doch jedes Eiscafé hat seine eigenen, besonderen Sorten im Angebot.

Der vergangene Juli war der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen – am besten ernährt man sich da hauptsächlich von Eis. Das ist jedenfalls die Erfahrung der drei Kaarster Eiscafés: Alle waren gut besucht, und vor allem ab 17 Uhr bis spät in den Abend hinein genossen die Menschen die kühle Erfrischung. Viele Berufstätige kamen schon mittags zum Essen der anderen Art.

Yussuf Erdogan bedient die Kunden im Eiscafé La Rosa. Foto: Tinter, Anja (ati)

Alle drei Cafés zeigen sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Sommers. Das kalte Vergnügen ist überall für einen Euro pro Kugel zu haben. Die Kunden haben unter anderem die Qual der Wahl zwischen den Sorten Erdbeer, dunkler und heller Schokolade, After Eight, Banane, Amarena, Nuss oder Zitrone. Zudem hält jeder Fachmann neue exotische Überraschungen bereit, die es nur in seinem Laden zu kaufen gibt.

Arjan Bebi steht bei Laguna hinter der Eistheke. Foto: Tinter, Anja (ati)

Pastorelli Bei Pastorelli an der Friedensstraße hat Rafael Pereira-Cossa vier Eissorten für die laufende Saison kreiert: Pistazieneis, Saure Apfelringe (besonders bei Kindern beliebt), grünes Joghurteis mit Ingwer und Bigne: Windbeutel-Creme mit Schokolade. „Das Bigne-Eis kommt am besten an“, sagt er. Sonst bevorzugen die Kunden vor allem die Sorten Joghurt-Kirsch, Salz-Karamell, Mango und Blutorange. „Die Klassiker wie Mokka, Nuss, Vanille und Schokolade gehen eigentlich immer“, weiß der Fachmann. Und welches isst er selbst am liebsten? „Pistazieneis“, gibt er lachend zu.


Laguna Im Eiscafé in den Rathaus-Arkaden steht Arjan Bebi hinter seiner Theke mit den vielen bunten Eissorten. „Ich habe dieses Jahr Joghurt-Pistazien, salziges Karamell und griechischer Joghurt mit Marajuca als neue Sorten im Angebot“, erklärt Bebi. Am besten laufe das griechische Joghurt-Eis. Aber auch Dauerbrenner wie Cookies, Stracciatella, Vanille, Snickers oder Rum-Krokant werden sehr gern gegessen. Während der Hitzewelle habe sich das Publikum über den Tag verteilt bei ihm eingefunden, berichtet er. Und natürlich muss auch er beim eigenen Genuss Farbe bekennen: Arjan Bebi bevorzugt Haselnuss, Cookies oder die orientalische Variante des Joghurt-Eis mit Salz, Karamell und Pistazienkernen.


La Rosa Beim Eiscafé an der Bahnstraße im Kaarster Stadtteil Büttgen war das Grapefruit-Eis an den Tagen über 40 Grad sehr beliebt, sagt Chef Yussuf Erdogan. Er entwickelte Joghurt-Maracuja, Salz-Karamell und Mango neu und freut sich über die allgemein gute Nachfrage dieser Köstlichkeiten. Er beobachtet in jedem Jahr, dass eine Bevölkerungsgruppe von neuen Kreationen gänzlich unbeeindruckt bleibt: „Ältere Menschen essen oft die Klassiker wie Nuss, Vanille oder Schokolade – sie sind vertraut“, sagt er. Weiteres Fazit: Vanille ist der Renner. Auch bei Yussuf Erdogan, der es neben Pistazien- und Malagaeis am liebsten isst. Vanille findet sich auch in vielen Kombinationen wie bei Spaghetti-Eis wieder, erklärt er. Vielleicht sei es deshalb so beliebt. Erdogan bietet auch Eistorten an. Sie waren in diesem Sommer noch mehr gefragt als sonst. Oft sehr kurzfristig, erinnert er sich.

Mehr von RP ONLINE