1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Wohnhaus nach Schwelbrand in Fahrschule evakuiert

Neusser Straße in Kaarst : Wohnhaus nach Schwelbrand in Fahrschule evakuiert

Großeinsatz für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kaarst am späten Dienstagnachmittag: Die Einsatzkräfte sind nach Angaben von Feuerwehrchef Andreas Kalla um Punkt 17 Uhr zu einem Einsatz an der Neusser Straße alarmiert worden.

Dort war in einer Fahrschule ein Schwelbrand in der Zwischendecke ausgebrochen, die Verkabelung brannte. „Als wir ankamen, war die Fahrschule verraucht und es kam dicker schwarzer Qualm aus der Decke“, erklärt Kalla im Gespräch mit unserer Redaktion. Ein Einsatztrupp der Feuerwehr wurde zur Erkundung reingeschickt, parallel wurde das Wohnhaus evakuiert. „Wir wussten nicht, wie sich das entwickelt“, so Kalla.

Bei der Erkundung stellte die Feuerwehr fest, dass das Nachbargebäude (Blumenladen Blütenreich) ebenfalls verraucht war. Die Gebäude wurden belüftet, der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet. Die Bewohner wurden zwischenzeitlich ins gegenüberliegende Gebäude (Ginger) gebracht und durften gegen 18 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück.

Da in dem Haus auf der Neusser Straße viele Menschen wohnen, ist die Feuerwehr mit beiden kompletten Löschzügen ausgerückt. „Wir müssen immer davon ausgehen, dass wir bei Feuern in Mehrfamilienhäusern Menschenrettungen vornehmen müssen“, erklärt Kalla das Großaufgebot. Die Polizei sperrte die Neusser Straße an der Kreuzung Friedensstraße/Maubisstraße bis zur Halestraße für die Dauer des Einsatzes ab. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, lediglich die Decke der Fahrschule muss erneuert werden. „Es gibt keinen anderen Gebäudeschaden“, so Kalla. Der Feuerwehrchef erklärt, dass die Kabel darauf ausgelegt sind, dass sie bei einem Brand keine Flammen schlagen und nur schwelen.