Auf dem Parkplatz der Rathaus-Arkaden Trickbetrug mit angeblicher Spende für Kinder mit Behinderung

Kaarst · Was für eine fiese Masche: Ein Mann hat eine 76-Jährige aus Kaarst nach einer angeblichen Spende für Kinder mit Behinderung gefragt. Sie gab dem Trickbetrüger Geld, das er wechseln sollte – dann verschwand der Täter spurlos.

 Die Krimialpolizei ermittelt nach einem Trickbetrug in Kaarst (Symbolfoto).

Die Krimialpolizei ermittelt nach einem Trickbetrug in Kaarst (Symbolfoto).

Foto: dpa/Friso Gentsch

Eine 76 Jahre alte Frau ist am vergangenen Samstag (30. Juli) Opfer eines Trickbetrügers geworden. Das teilte die Polizei mit.

Die Rentnerin wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufzentrums „Am Neumarkt“ angesprochen und um eine Spende für Kinder mit Behinderung gebeten. Da die Seniorin nicht die passende Stückelung hatte, gab sie dem Unbekannten einen 50-Euro-Schein mit der Bitte, diesen so zu wechseln, dass er zehn Euro behalten könne. Mit der Behauptung, den Schein in einem nahegelegenen Drogeriemarkt wechseln zu wollen, ging er.

Als er nicht mehr zurückkam, wurde der Betrogenen bewusst, dass sie Opfer eines Diebstahls geworden war und informierte die Polizei.

Die Bestohlene beschreibt den Mann wie folgt: Mitte 30 mit schwarzem Haar und Vollbart, etwa 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt, einer kurzen, grauen Short und weißen Turnschuhen. Insgesamt sei seine Erscheinung „südländisch“ gewesen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugenhinweise an die Rufnummer 02131 3000 zu richten.