„Fest der Sinne“ vor „Kaarst Total“ Gelungener Auftakt fürs Stadtfest

Kaarst · Der Startschuss für „Kaarst Total“ ist mit dem „Fest der Sinne“ gefallen. Bei dem Sponsorenabend traf sich das „Who is who“ der Stadtgesellschaft. Helge Achenbach versteigerte Bilder, die von Künstlern auf dem Kulturhof gemalt wurden.

Sponsorenabend: So war der Abend bei Kaarst Total!
19 Bilder

So war der Gala-Abend bei Kaarst Total

19 Bilder
Foto: Wolfgang Walter

Das Ambiente konnte sich sehen lassen, die Stimmung war entspannt, die Gäste glücklich: Der Sponsorenabend vor dem Beginn des Stadtfestes „Kaarst Total“ am Donnerstag auf den Tönishöfen in Kaarst ist gelungen. Bernd Espeter vom Initiativkreis hatte die Idee, aus dem traditionellen Galaabend in diesem Jahr ein „Fest der Sinne“ zu machen. „Heute Abend ist es der Auftakt zu einem grandiosen Fest“, erklärte Dirk Reuter, der das „Fest der Sinne“ moderierte und während des Stadtfestes auch die Aktivitäten an der Sparkassen-Bühne als begleitet. „Wir wollten nach zwei Jahren Pause etwas Neues machen“, so Reuter weiter.

Gekommen waren sie alle, das „Who is who“ der Stadtgesellschaft. Allen voran Bürgermeisterin Ursula Baum, die in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hat. Aber auch Stephan van der Stamm von BMW Timmermanns, das an diesem Abend einen Shuttle-Service mit E-Autos vom Parkplatz des benachbarten Gartencenters zu den Tönishöfen anbot, Martin Amann und Volker Götzke von der Raiffeisenbank Kaarst sowie Michael und Alexander Keuter von der gleichnamigen Grundbesitzverwaltung waren da. Sie alle haben vor allem das „Fest der Sinne“ mit ihren Spenden möglich gemacht. Im Beisein von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke erklärte Ursula Baum, dass sie seit 1994 in Büttgen lebt und seitdem kein „Kaarst Total“ verpasst habe. „Ich möchte, dass sich die Menschen wieder treffen, eine gute Zeit miteinander verbringen und sich dafür stärken, was im Winter kommen wird“, erklärte Baum.

Organisiert wurde das Fest von Nina Hons. „Sie hat den Abend gestaltet, dafür geschwitzt und Nerven gelassen. Dafür bin ich unendlich dankbar“, so Dirk Reuter. Nina Hons sei von Anfang an „Feuer und Flamme“ für diesen Abend gewesen. Sie habe mit dem Gastgeber Helge Achenbach vom Verein „Cultur without Borders“ etwas gemeinsam: „Wir sind beide kreativ und haben unsere eigene Art, damit umzugehen. Die Zusammenarbeit hat mir gut gefallen“, so Hons.

Schirmherrin Ursula Baum, Gastgeber Helge Achenbach und Moderator Dirk Reuter (v.l.) haben das „Fest der Sinne“ genossen.

Schirmherrin Ursula Baum, Gastgeber Helge Achenbach und Moderator Dirk Reuter (v.l.) haben das „Fest der Sinne“ genossen.

Foto: Wolfgang Walter

Zu gewinnen gab es auch etwas, und zwar Beifahrersitze für die Oldtimer-Rallye am Sonntag. Zudem versteigerte Helge Achenbach Bilder, die von Künstlern auf dem Kulturhof gemalt wurden. „Als ich im Gefängnis saß, habe ich mir überlegt, dass es Künstler auf der Welt gibt, die verfolgt werden. Ich wollte mit diesem Hof die nächste Stufe zünden“, sagte Achenbach und rief dazu auf, „gemeinsam ein Paradies“ zu schaffen. Der Erlös der Verlosung kam dem Verein zugute. Und die Kunstwerke wechselten teilweise für mehrere Hundert Euro den Besitzer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort