Kaarst Total 2019: Galaabend auf einem Partyschiff?

Einstein-Forum in Kaarst wird kernsaniert : Kaarst Total: Galaabend auf Partyschiff?

Das Albert-Einstein-Forum wird ab Ostern kernsaniert. Die Arbeiten werden auch über das Stadtfest „Kaarst Total“ andauern. Der Galaabend, der immer an dem Donnerstag vor Beginn des Festes stattfindet, kann 2019 somit nicht an gewohnter Stelle gefeiert werden.

Doch die Organisatoren haben eine besondere Idee.

„Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und planen, den Galaabend auf einem Schiff zu veranstalten“, sagt Dieter Güsgen, Leiter des Bereichs Stadtmarketing, auf Anfrage. Doch warum gerade ein Schiff? Ganz einfach. „Wir haben diverse Locations in Kaarst in den Blick genommen. Aber es kommt keine so wirklich infrage, weil es von der Größenordnung her nicht passt“, so Güsgen: „Wir standen kurz vor der Absage.“ Doch dann hatte Unternehmer Stefan Hügen die Idee, auf ein Schiff auszuweichen. „Wir haben das dann geprüft und sind bereits mitten in der Planung“, sagt Güsgen.

So könnte es am 29. August heißen: „Kaarst Total ahoi!“ Die Organisatoren sind in Verhandlungen mit einem modernen Rheinschiff, das im Jahr 2002 gebaut wurde und Platz für 600 Gäste bietet. „So viele kamen in den vergangenen Jahren auch, das passt also“, so Güsgen. Das Schiff verfügt über zwei Decks, die durch eine Galerie miteinander verbunden sind, sowie eine große Sonnenterrasse. Das gehobene Ambiente würde sich für den Galaabend anbieten. Auf dem Hauptdeck soll eine Liveband spielen, das Schiff ist zudem barrierefrei. „Der Plan ist, dass wir um 19.30 Uhr im Neusser Hafenbecken starten, über den Rhein cruisen und um 23 Uhr wieder anlegen. Dann können die Gäste, die nach Hause möchten, wieder fahren. Und die anderen in Neuss weiter feiern“, erklärt Güsgen. Der Clou: Mit einem Shuttle-Service sollen die Gäste von Kaarst nach Neuss und zurück gefahren werden.

Das Schiff soll vorbei an den Düsseldorfer Kasematten und dem Medienhafen fahren, an der Reling soll ein großes Banner angebracht werden, auf dem das Stadtfest beworben wird. „Es soll eine Party werden. Wir hoffen nur, dass das Wetter auch mitspielt“, sagt Güsgen. Allerdings ist der Plan der Organisatoren nicht gerade günstig. Deshalb suchen Güsgen und Co. auch noch Sponsoren, damit der Abend auch stattfinden kann.

Mehr von RP ONLINE