Kaarst: Stadt und Karnevalsvereine suchen nach Tollitäten für die Session 2019/2020

Offizieller Aufruf aus Kaarst : Stadt und Karnevalsvereine suchen nach Tollitäten

Wer möchte auch einmal als Prinz auf einem Rosenmontagswagen in Büttgen stehen, von den Menschen umjubelt werden und Kamelle werfen? Interessenten können sich nun bewerben.

Wer möchte auch einmal als Prinz auf einem Rosenmontagswagen in Büttgen stehen, von den Menschen umjubelt werden und Kamelle werfen?

In der vergangenen Session 2018/2019 hatte die Stadt seit längerer Zeit mit Christoph I. und Claudia III. wieder ein städtisches Prinzenpaar. Erneut stellten die Verantwortlichen fest, dass es mit Tollitäten an der Spitze doppelt so schön ist, Karneval zu feiern.

Die Stadt Kaarst und die Karnevalsvereine würden sich daher freuen, wenn sie auch in der nächsten Session ein närrisches Oberhaupt hätten – und rühren deshalb jetzt die Werbetrommel. Um möglichst viele Interessenten anzusprechen, sind die Karnevalsvereine und die Stadt Kaarst offen für alle denkbaren Konstellationen: ein Prinzenpaar, ein Solo-Prinz oder eine Solo-Prinzessin oder sogar ein Dreigestirn. „Das Wichtigste ist die Freude, Karneval zu erleben und zu feiern“, heißt es in dem schriftlichen Appell.

Los geht die Session 2019/2020 wie immer mit dem Hoppeditz-Erwachen am 11. November. Über die Session verteilt sind bis zu den Höhepunkten Altweiber und Rosenmontag verschiedene Termine wahrzunehmen. Der zeitliche Aufwand kann aber überwiegend selbst gestaltet werden bis auf einige Pflichttermine, an der die Tollitäten teilnehmen sollten – zum Beispiel der Karnevalsauftakt an Hoppeditz-Erwachen, Altweiber, Rosenmontag und die Sitzungstermine der Karnevalsgesellschaften.

Interessenten können sich bei der Stadt Kaarst, Bereich Kultur, unter 02131987301 melden. Eine Mitgliedschaft in einem Karnevalsverein ist nicht erforderlich. Die Karnevalsvereine in Kaarst werden den Kandidaten aber mit Rat und Tat vor und auch während der Session zur Seite stehen.

(NGZ)