1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Stadt installiert zwei neue Ladesäulen für Elektro-Fahrzeuge

Am Kaarster Rathaus : Zwei neue Ladesäulen für Elektro-Fahrzeuge installiert

Die Stadt hat zwei Ladesäulen für städtische Elektro-Fahrzeuge am Rathaus installiert. Ab Donnerstag können die E-Fahrzeuge aus dem städtischen Fuhrpark mit Öko-Strom der Stadtwerke betankt werden.

Zwei weitere Ladesäulen werden in der kommenden Woche vor dem Rathaus in Büttgen installiert, eine am Baubetriebshof. Die Kosten betragen rund 25.000 Euro. 80 Prozent dieser Summe werden vom Land NRW gefördert.

„Die Installation der Ladesäulen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität. Die Stadt möchte hier mit gutem Beispiel vorangehen. Schrittweise werden wir den gesamten städtischen Fuhrpark auf nachhaltigere Elektro-Fahrzeuge umstellen. Auch ich tanke ab morgen Öko-Strom“, sagt Bürgermeisterin Ursula Baum.

Im Mai wird die Stadt sechs Elektro-Autos in Betrieb nehmen, die Leasing-Kosten betragen für 48 Monate 79.000 Euro. Bereichsleiter Uwe Schielke betont das Potential der Ladesäulen: „Wir schaffen jetzt die Grundlage für künftige Veränderungen. Im nächsten Schritt wird ein umfassendes Mobilitätsgutachten erstellt: Wir werden beleuchten, welche Dienst- und Nutzfahrzeuge derzeit im Einsatz sind und dabei auch hinterfragen, welche Fahrzeuge wir in Zukunft benötigen“, sagt er.

Klimaschutzmanagerin Maria Pantiou zählt die Vorteile der städtischen Investition in E-Mobilität auf: „Je mehr Fahrzeuge mit Strom betrieben werden, desto deutlicher werden die Kaarster die positiven Effekte auf das Lokalklima spüren. Außerdem verursachen E-Fahrzeuge weniger Lärm. Das kommt auch den Tieren zugute“, sagt Pantiou.

Um den Umstieg auf E-Mobilität für alle Autofahrer in Kaarst interessant zu machen, braucht es mehr öffentliche Ladesäulen in der Stadt. Die Verwaltung arbeitet bereits mit den Stadtwerken Kaarst an der Errichtung von vier neuen öffentlichen Ladesäulen. Diese sollen an der Ludwig-Erhard-Straße, am Büttgener Rathausplatz, am St.-Eustachius-Platz und am Gewerbegebiet Kaarster Kreuz entstehen. Die Fördermittel für die Umsetzung sind beantragt. „Über die Errichtung weiterer öffentlicher Ladesäulen werden wir in der kommenden Woche im Mobilitäts-, Umwelt-, Klima- und Landwirtschaftsausschuss beraten. Nicht jeder hat die Möglichkeit, einen heimischen Ladeanschluss einzurichten“, erklärt Dominik Broda, Vorsitzender des Mobilitätsausschusses.

(NGZ)